Kaarster Kader klar

Gelungener Einstieg in die neue SaisonGelungener Einstieg in die neue Saison
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Kader für die Skaterhockey-Saison 2010 bei den Crash Eagles Kaarst steht fest – und ein Gruppenwechsel. Die Konstellation der 1. Bundesliga macht es nötig, dass die Adler in der kommenden Spielzeit in Süd-Gruppe an den Start gehen. So wechselt ein kompletter „Sauerland-Block“ mit Iserlohn und Menden sowie Lüdenscheid in die Nordliga und die rheinischen Nachbarn Düsseldorf, Uedesheim sowie Kaarst in die Südliga.

Neben diesen drei Vereinen treffen die Eagles noch auf den deutschen Meister HC Köln-West sowie auf die Vertreter Baden-Württembergs Freiburg Beasts, Badgers Spaichingen und Hotdogs Bräunlingen. Dazu kommen die drei Vertreter Bayerns TV Augsburg, TSV Schwabmünchen und dem IHC Atting. Im Frühjahr und im Sommer sind dies sicherlich Reisen in den wärmeren Süden, aber insgesamt auch 1500 Kilometer mehr als in der bisherigen Nordliga.

Umso erfreulicher ist es, dass der neue Kader 2010 nebst dem Trainer- und Betreuerstab nach einer ersten kurzen Enttäuschung über den Ligawechsel komplett bei der Stange blieb. Und dies sind immerhin 23 Spieler, die sich der neuen Herausforderung stellen wollen. Das Ziel, die Abgänge der Spielzeit 2009 durch fünf Neuzugänge zu ersetzen, wurde erreicht. Dazu kommen noch fünf Junioren. Bedauert haben die Eagles den beruflichen Weggang von Tim Hauck, der nach Hamburg gezogen ist und sich den Salt City Boars Lüneburg angeschlossen hat. Durch den Ligawechsel kommt es nicht zu einem direkten Aufeinandertreffen beider Teams.

Als Neuzugänge begrüßen die Eagles Lars Hoffmann von den Bockum Bulldogs, der in sechs Jahren immerhin schon 142 Bundesligaspiele absolvierte und Pascal Mackenstein, der nach einer einjährigen Auszeit wieder den Schläger in die Hand genommen hat. Er blickt auf eine erfolgreiche Juniorenzeit bei den Bockumern und dem Nachbarn Crefelder SC zurück. Er wurde sogar im Februar 2008 in den Kader der Juniorennationalmannschaft berufen. Seine bisherige achtjährige Bilanz sieht mit 160 Toren in 162 Spielen sehr gut aus. Nicht unbekannt sind die nächsten drei Kandidaten. Volker Evertz kam auch über die Station Bockum zu sechs Jahren Eagles Einsatz, bevor er in den letzten zwei Jahre beim Crefelder SC spielte. Er ist mit seinen 132 Bundesligaeinsätzen ein ebenso routinierter Mann wie Artur Drichel, der auch schon in Kaarst lange Jahre spielte, ehe er es beim ehemaligen Abonnementsmeister Duisburg Ducks versuchte. Dort warf ihn eine Knieverletzung zurück, die jetzt ausgeheilt ist. Auf seinem persönlichen Konto stehen 143 Bundesligaspiele, davon in Kaarst 113 Spiele mit 205 Toren in der 1. und 2. Liga. Der dritte Kaarster ist der Keeper Daniel Engelmann, der in der Zeit von 2001 bis 2006 in 91 Spielen alle Stationen im Eagles Nachwuchsbereich durchschritt. Nach beruflich bedingter Pause will er jetzt wieder mit seinen drei Torhüterkollegen Robert Pinior, Philipp Inger sowie Dario Khazai den Kasten sauber halten.

Noch einen Tick erfreulicher ist die Tatsache, dass neben den bisherigen zwei Juniorenspielern Jannik Marke und Lars Neuhausen auch noch drei weitere Youngster mit Luca Linde, Christoph Glaubach und mit dem schon zitierten Torhüter Khazai (118 Spiele) fest in die erste Mannschaft integriert werden. Soviel Eigenblut sah man lange nicht mehr in Kaarst. Dies ist ein großer Verdienst aller Trainer der vergangenen Jahre, die sich die Nachwuchsförderung stärker als je zuvor auf die Fahnen geschrieben hatten. Mit Luca Linde tritt ein aktueller Juniorennationalspieler an, der sich bisher mit seinem Sturmpartner Jannik Marke in der Altersklasse U 19 blind verstand. Marke erzielte in 177 Spielen 212 Tore, Linde in 212 Spielen sogar 314 Tore. Glaubach stand als Verteidiger schon in 192 Spielen auf dem Feld und Neuhausen traf in 167 Spielen 104-mal das Tor.

Der Kader:

Torhüter: Daniel Engelmann (20 Jahre), Philipp Inger (25), Dario Khazai (17), Robert Pinior (24);

Verteidiger: Bastian Dietrich (26), Sascha Drehmann (25), Volker Evertz (29), Michael Geiß (26), Christopher Glaubach (16), Lars Hoffmann (22), Lars Neuhausen (16), Dominik Winter (23);

Stürmer : Hendrik Benken (20), Artur Drichel (27), Tim Gralla (19), Marco Hellwig (21), Mike Höfgen (26), Luca Linde (16), Pascal Mackenstein (19), Jannik Marke (16), Cédric Rauhaus (26), Keven Schmitz (24), David Walczok (23).