Kaarster Junioren fahren zur Deutschen MeisterschaftCrash Eagles Kaarst

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im zweiten Halbfinalspiel um die NRW-Meisterschaft gewann das Team von Trainer Markus Felkel in Krefeld mit 7:6 und erreicht damit das Finale gegen die Duisburg Ducks. „Mit dem Finaleinzug um die NRW-Meisterschaft einher geht in der Regel auch die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft“, so der Kaarster Trainer.

Das Spiel begann für ersatzgeschwächte Kaarster nahezu perfekt. Durch zwei Tore von Thimo Dietrich und einem Treffer von Jonas Heupel lag Kaarst mit 3:0 vorne und Krefeld war völlig konsterniert. Kaarst erhöhte dann sogar auf  4:0, doch der Treffer wurde nicht gegeben. Ein Krefelder Akteur hatte zuvor das eigene Tor verschoben und „rettete“ so seinen schon geschlagenen Torwart. Kaarst haderte mit der Regelauslegung, da weder der Treffer galt, noch eine Strafe gegen Krefeld ausgesprochen wurde.

Strafen gab es dann gegen Kaarst und zwar zuhauf. Die eigentlich schon klar im Hintertreffen liegenden Krefelder kamen so auf 2:3 aus ihrer Sicht zurück. Kaarst erhöhte dann auf 4:2 durch Jonas Heupel und auf 5:2, doch auch dieser Treffer wurde nicht gegeben. Hier wurde eine Kaarster Vorteilssituation fälschlicherweise durch den Schiedsrichterpfiff beendet. Wenig Glück für Kaarst in diesem Drittel. So ging es mit einer 4:2 Führung für die Crash Eagles in die erste Pause.

Krefeld konnte dann nach dem Wechsel auf 3:4 verkürzen, ehe Tim Dohmen das Tor zum 3:5 erzielte. Die Krefelder gaben sich jedoch nicht geschlagen. Dem Anschlusstreffer zum 4:5 ließen sie dann sogar den Ausgleich zum 5:5 folgen. Das Spiel war wieder völlig offen. Eine Kaarster Auszeit zeigte dann Wirkung, denn Moritz Otten erzielte die erneute Kaarster Führung zum 6:5. Mit dem knappen Vorsprung ging es dann in die zweite Pause.

Das letzte Drittel war dann an Spannung kaum zu überbieten und beide Teams hatten viele Tormöglichkeiten, scheiterten jedoch an den gut aufgelegten Torhütern. Eagle-Goalie Daniel Boschewski war allerdings in der 54. Minute machtlos und so konnte Krefeld über den erneuten Ausgleich jubeln. Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide und beide Teams waren mit den Kräften am Ende. 49 Sekunden vor Schluss war es dann Jugendspieler Moritz Otten, der mit seinem zweiten Treffer die Entscheidung zum 7:6 für die Kaarster Adler herbeiführte. Die Freude unter den Kaarster Fans und der Mannschaft zwar riesengroß, nach diesem ungemein spannenden Spiel.

Kompliment an dieser Stelle auch an die Skating Bears Krefeld, die sich nie aufgegeben haben.

Nun bereitet sich das Team auf die Finalspiele gegen die Duisburg Ducks vor. Mal sehen ob man den Favoriten aus der Montanstadt ein Bein stellen kann.

13:3-Erfolg gegen Rockets Essen vor über 600 Zuschauern
Crash Eagles Kaarst zum dritten Male in Folge im Finale

​„Unfassbar“, fasste Dieter Tischer, Ehrenpräsident der Crash Eagles Kaarst die 60 Minuten zusammen, an deren Ende ein 13:3-Erfolg des Deutschen Meisters gegen die R...

Mehr Spannung geht nicht
Crash Eagles empfangen Rockets Essen zum Halbfinalspiel

​Am kommenden Samstag steigt um 18.15 Uhr der Klassiker in der Stadtparkhalle. Die Crash Eagles Kaarst empfangen die Rockets Essen zum dritten und entscheidenden Pla...

Unglaublicher 14:1-Finalerfolg gegen die Schweiz
Deutschland wird erneut Europameister der Junioren

​Mit einem 14:1-Kantersieg gegen die Schweiz gewann die deutsche U-19-Skaterhockey-Nationalmannschaft in Lugano erneut die Europameisterschaft. ...

Unglaubliches Spiel in Duisburg
Duisburg Ducks springen Saisonaus zweimal von der Schippe

​Was für ein Wahnsinnsspiel! Die Duisburg Ducks waren schon in der Winterpause. Zweimal! Der HC Köln-West führte kurz vor Ende des zweiten Play-off-Halbfinalspiels d...

12:10 im Halbfinale gegen die Rockets Essen
Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Spiel

​Was für eine dramatische Schlussphase im zweiten Play-off-Halbfinalspiel zwischen den Skaterhockey-Bundesligisten Rockets Essen und den Crash Eagles Kaarst. Lennart...