Kaarst schlägt sich in Augsburg achtbar

Gelungener Einstieg in die neue SaisonGelungener Einstieg in die neue Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 4:8

(1:2, 1:3, 2:3) unterlagen die Crash Eagles Kaarst dem Süd-Ersten der

Skaterhockey-Bundesliga TV Augsburg. Dennoch lieferten die Adler ein gutes

Spiel ab.

Augsburg

begann mit der Souveränität des Tabellenführers und ging in der vierten Minute

durch Gerstenberger in Führung – begünstigt allerdings durch eine

Überzahlsituation, denn Juniorennationalspieler Luca Linde musste eine

Strafzeit absitzen. Doch Kaarst setzte dem Augsburger Spielfluss Kampf und

Laufstärke entgegen. Als probates Mittel der Kaarster sollte sich heute der

Pass in die gegnerische Hälfte und sofortiges Forechecking der Stürmer  erweisen. Solch eine Chance konnte der heute

sehr starke Junior Jannik Marke verwerten. Augsburg war das spielbestimmende

Team und Philipp Inger im Tor konnte sich über Arbeit nicht beklagen. Aber

Kaarst stand meistens gut in der Defensive. Ein Schuss von der Mittellinie fand

jedoch den Weg in das rechte untere Eck und bedeutete in der zehnten Minute die

erneute Augsburger Führung. Felix Dietrich war der Torschütze des nicht

unhaltbaren Schlagschusses. Inger hinterließ danach jedoch einen starken

Eindruck.

Im zweiten

Drittel das gleiche Bild. Augsburg spielerisch stark, manchmal etwas

ungeduldig. Kaarst in der Defensive diszipliniert, konternd und auf

Spielberuhigung bedacht. Den Toren durch Fettinger (24.) und Kozlovsky (27.)

setzten die Eagles lediglich den 2:4-Anschlusstreffer durch Bastian Dietrich

entgegen.  Kozlovsky traf allerdings noch

zum 5:2 (32.). Hoffnung keimte beim 3:5-Anschluss durch Marke (45.) auf. Kaarst

musste natürlich etwas offensiver werden und die Augsburger nutzten dies

eiskalt. Sie erhöhten ihrerseits den Druck und konnten mit drei Treffern in den

Minuten 52., 56. und 57. Minute den Sieg sichern. Pascal Mackensteins Treffer

in der letzten Minute zum 8:4-Endstand war nicht mehr spielentscheidend.