Jugendmannschaft der Skating Bears Jugend ist PokalsiegerSieg im Endspiel gegen Düsseldorf

Jugendmannschaft der Skating Bears Jugend  ist PokalsiegerJugendmannschaft der Skating Bears Jugend ist Pokalsieger
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der Meisterschaft konnten die Bears zweimal ganz knapp gewinnen. Dies wollten die Rams diesmal verhindern. Das Spiel begann schwungvoll mit einer ersten Torchance für die Skating Bears, die aber bereits in der zweiten Minute eine Strafzeit kassierten und in Unterzahl agieren mussten, die aber schadlos überstanden. Danach hatten die Bears zunächst mehr vom Spiel und gute Torchancen. In der zwölften Minute gingen die Skating Bears mit 1:0 in Führung. 

In der bis dahin ausgeglichenen Partie ging es im zweiten Abschnitt recht schnell. Düsseldorf markierte den Ausgleich und war nun die spielbestimmende Mannschaft und ging in der 19. Minute mit 2:1 in Führung. In der 22. Minute die erste Strafzeit für die Rams, eine gute Chance zum Ausgleich für Krefeld. Die Überzahlchance nutzten die Bears zum Ausgleich. In der Folge machten die Rams wieder mehr Druck und erspielten sich gute Torchancen. Während die Bears eine eins-auf-null-situation ungenutzt liegen ließen, nutzten die Rams einen konter zum 3:2 in der 28. Minute. Die Bears schlugen aber kurz darauf zurück und glichen in der 29. Minute im Nachschuss aus. Kurz darauf eine Strafzeit für die Skating Bears, die sie fast zwei Minuten zu Beginn des dritten Drittels in Unterzahl spielen lassen muss. Die Überzahl nutzten die Rams nach nur 24 Sekunden im dritten Drittel zum 4:3 im Nachschuss. Kurz darauf eine Strafe gegen Düsseldorf. Die Überzahl brachte jedoch nichts ein. In der 35. Minute hatten die Bears erneut die Chance in Überzahl zu punkten. Bei einem Konter der Rams blieb einem Krefelder nur die Möglichkeit einer Notbremse, Penalty für Düsseldorf, kein Tor, zwei Minuten gegen Krefeld, eine Minute drei gegen drei. Bei einem Solo scheiterte Krefeld erneut am Krefelder Goalie. Zwei Minuten vor dem Ende markieren die Skating Bears aus dem Gewühl heraus den Ausgleich, 4:4. Es ging nun hin und her, beide Teams wollten den Sieg ohne Verlängerung.

Aber dann war die reguläre Spielzeit vorbei, zweimal fünf Minuten Verlängerung. Die Skating Bears kommen besser aus der Kabine, setzen sich in der Düsseldorfer Hälfte fest. Düsseldorf versucht sich zu befreien, verlieren aber en Ball und Krefeld fährt zwei auf null und netzt zum 5:4 ein. Nun erhöht Düsseldorf wieder den Druck, kurz darauf ist aber die erste Hälfte der Verlängerung vorbei. Mit Beginn der zweiten Hälfte versuchen die Bears den Ball in den Ecken zu halten , verlieren ihn aber in der eigenen Hälfte und die Rams kommen im Nachschuss zum Ausgleich. Noch drei Minuten zu spielen, beide Teams wirken etwas platt, kämpfen aber verbissen. Eine Minute vor dem Ende eine Konter von Krefeld, aber Düsseldorfs Goalie hält.  14 Sekunden vor dem Ende zeichnet sich eine Penaltyschiessen ab, und so ist es auch. Bis hierher war es ein äußerst spannendes und abwechslungsreiches Finale, welches mit dem Penaltyschießen nun zum den Höhepunkt kommt: Hier wurde Torhüterin Hannah Onckels zum Matchwinner, die alle drei Schüsse parierte. René Kammen schoss sein Team zum Sieg.

Im Pokalendspiel der Schüler besiegten die Crash Eagles Kaarst die Düsseldorf Rams mit 3:1, die Damen der Spreewölfe Berlin bezwangen überraschend die Langendfeld Devils mit 5:4. Die Miners Oberhausen siegten bei den Junioren mit 5:2 gegen den HC Köln-West. Im Herrenfinale bezwangen die Samurai Iserlohn die Rockets Essen mit 7:6.