Jetzt Sechster und diesmal auch etwas dafür getan

Hotdogs besiegen KollnauHotdogs besiegen Kollnau
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wenn du denkst, es geht nicht mehr... Durch eine engagierte, kompakte und von der ersten Sekunde an konzentrierte Mannschaftsleistung, gelang es den Hotdogs Bräunlingen am Sonntag in Heilbronn, die ersten Zähler in der Saison 2008 in der Skaterhockey-Bundesliga zu ergattern. Bei den Dragons Heilbronn gewann das Team mit 4:3 (3:1, 1:2, 0:0).

Schlüssel zum Erfolg beim überaus wichtigen Punktgewinn gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf waren die Anfangsminuten, in denen die Dogs (endlich einmal) hellwach auftraten und für ihren Willen und Einsatz dann auch recht bald belohnt wurden. 3:0 hieß es bereits nach nicht einmal einer Viertelstunde nach sehenswerten Treffern von Bräunlingens bestem Mann in Heilbronn, Andreas Bernstorff, der das Eröffnungstor erzielen und später das 3:0 nachlegen konnte und dem zwischenzeitlichen 2:0, für das Verteidiger Philipp Dold verantwortlich zeichnete. Dass diese bärenstarke und temporeiche Auftaktphase der Hotdogs nicht ewig anhalten konnte, war zwar bedauerlich, aber auch ein wenig absehbar. Obwohl man kurz vor der Pause mit dem etwas unglücklich entstandenen 1:3 den ersten Gegentreffer hinnehmen musste, blieb die Moral der Gäste jedoch weiterhin ungebrochen und beispielhaft hoch für den weiteren Saisonverlauf.

Nach dem ersten Torerfolg hatten die Dragons nun ihrerseits aber Lunte gerochen und tauchten jetzt zunehmend gefährlicher vor dem Bräunlinger Tor auf, das von Christian Uhde behütet wurde. Der Schlussmann der Dogs bot eine sehr solide Vorstellung und trug seinen Anteil zum späteren Erfolg bei. Leider konnte Uhde aber das 2:3 durch Heilbronns Besten, Alexander Weis, nicht verhindern, der sich nach tollem Solo durchkämpfte und eiskalt einnetzte. Wäre die Einstellung der Hotdogs nicht derart gut gewesen, man will sich nicht ausmalen, welche Folgen dieser erneute Anschlusstreffer hätte mit sich bringen können. Doch von all dem wollten die Bräunlinger diesmal nichts wissen, Thomas Hutmacher fackelte nicht lange und hielt mit einem mächtigen Hammer von der Mittellinie drauf, mit dem er Heilbronns Schlussmann Werner überwand – 4:2. Nun nahm der kämpferische Einsatz auf beiden Seiten weiter zu, Torszenen dezimierten sich, dafür wurde es zunehmend aggressiver auf dem Feld. Kurz vor der Pause dann der abermalige Anschluss für die Dragons, als ein Sonntagsschuss vom Innenpfosten abprallend mit etwas Fortune im Bräunlinger Tor landete. Beim Stand von 4:3 ging es in die zweite Unterbrechung. Dabei blieb es auch, das letzte Drittel blieb torlos. Nach dem ersten Sieg der Saison stehen die Hotdogs nun auf dem sechsten Platz in der Tabelle der 1. Bundesliga Süd – Heilbronn hingegen muss vorerst mit der roten Laterne, spricht Rang 9, Vorlieb nehmen.