IHC Atting vergrößert Vorsprung auf Rang fünf Ein großer Schritt in Richtung Play-offs

Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon beim Auswärtswochenende am 8. und 9. September in Freiburg und Sasbach könnten die Wölfe den Einzug in die Endrunde klarmachen. Ausgerechnet die Breisgauer belegen momentan diesen fünften Platz, auf den es noch mehr Punkte gutzumachen gilt. Schon in der Vergangenheit taten sich die Wölfe dort aber schwer. Schlusslicht Sasbach dürfte einen Tag später ein leichterer Brocken sein, der Aufsteiger hat noch keinen einzigen Punkt auf dem Konto.

Gegen Ingolstadt machten die Wölfe am Samstag mit einem herausragenden zweiten Drittel den insgesamt siebten Sieg im achten „Heimspiel“ perfekt. Zwischen der 20. und 27. Minute stellten die Wölfe von 2:1 auf 8:1. Nicht eines der Tore fiel dabei in Überzahl, alle wurden aus dem Spiel heraus beivier gegen vier auf dem Feld erzielt. Bitter für die Wölfe: In der 33. Minute erhielt Florian Meichel eine Spieldauerstrafe für eine Aktion, die aus Wölfe-Sicht eigentlich vom Gegner ausgegangen war, während die beiden Gegenspieler Fabian Eder und Luis Seibert jeweils fünf Minuten erhielten.

Punktbester Spieler war Fabian Hillmeier, der mit seinen Saisontoren 47 bis 51 schon jetzt seine beste Torbilanz seit seinem Zweitligadebüt 2008 vorzuweisen hat und in den letzten Partien sogar seinen Wert aus der Regionalligasaison 2017 mit 56 Toren übertreffen könnte. Auch Roman Schreyer gelangen drei Treffer.

„Das war ein wichtiger Sieg heute für uns“, sagte Trainer Markus Alzinger. „Wir wollen unbedingt in die Play-offs. Das zweite Drittel heute war super von uns.“ Wichtig sei auch die gute Torhüterleistung von Raphael Heitzer beim zu Beginn knappen Spielstand gewesen. „Er hat heute sehr gut gehalten.“

Während die Akteure auf dem Feld drei Punkte holten, gingen am  gesamten Wochenende die Arbeiten in der Hockeyhalle weiter. Das Schutznetz wurde größtenteils installiert, zudem wurden Umkleidekabinen (werden 2019 ausgebaut) provisorisch eingerichtet, weitere Elektroarbeiten verrichtet und die noch fehlenden Spielfeldmarkierungen angebracht. Sollten alle Genehmigungen rechtzeitig eintreffen, kann am 15. September das letzte Hauptrundenspiel gegen Merdingen in der neuen Heimat steigen.

Klappt es dann auch mit den Play-offs, warten im Viertelfinale, in dem mit der 2. Bundesliga Nord verzahnt wird, klangvolle Namen: Denn im Norden stehen mit Berlin, Kassel, Krefeld und Langenfeld bereits alle vier Play-off-Teilnehmer fest. Der IHC kann noch die Ränge zwei bis vier im Süden belegen.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅