IHC Atting erwartet Blue Arrows SasbachAufsteigerduell mit Parallelen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Attinger spielen dabei in Bestbesetzung: Tim Bernhard wird erstmals dabei sein und soll in Reihe zwei neben Thomas Bauer sowie Marco Rothhammer und Roman Schreyer auflaufen. Die Top-Reihe um Fabian Hillmeier, Matthias Rothhammer, Florian Meichel und Maximilian Kettl, die beim 17:11 gegen Schwabmünchen zusammen 21 (!) Punkte erzielte, wird nicht verändert. Eugen Kelbin wird diesmal im Tor stehen. „Eugen hat sich gut weiter entwickelt“, sagt Trainer Markus Alzinger, der voll auf Sieg setzt und insgesamt dreieinhalb Reihen aufbieten wird: „Wir wollen nichts anbrennen lassen.“

Die Sasbacher spielen erstmals überhaupt in der 2. Bundesliga, schafften im vergangenen Jahr in der Regionalliga Südwest den zweiten Platz und entschieden sich für den Weg in die 2. Bundesliga Süd. Das Team ist zwar mit drei klaren Niederlagen und einem horrenden Torverhältnis von 6:51 in die Saison gestartet, Parallelen zu den Wölfen gibt es aber dennoch etliche. Und diese liegen vor allem in infrastruktureller Hinsicht: Denn auch in Sasbach gibt es ein Hallenprojekt: Erst kürzlich wurde die dortige Hockeyfläche in der Vereinsfarbe Blau überdacht, zudem wurde ein neuer Boden angeschafft. Damit wurden die Bundesligavoraussetzungen geschaffen. Mit Laufschule und Nachwuchsteams steht zudem ein Unterbau und auch die Mitgliederzahlen steigen.

Auch bei den Wölfen herrscht derzeit um den Hallenbau viel Euphorie. Weiter laufen die Fundamentarbeiten in Atting, auch die Außenwände, auf denen die Halle aufgesetzt wird – sie steht dann höher als in Pentling – sind bereits zu großen Teilen fertiggestellt. Beim Crowdfunding, mit dem der Verein die Bande mit finanzieren will, hat man die Hälfte der anvisierten 5000 Euro erreicht. In allen Nachwuchsmannschaften inklusive der Laufschule gab es in den vergangenen Wochen einen starken Spielerzuwachs. Teilweise können nicht alle Spieler im Team stehen.