Hotdogs verabschieen sich aus der 1. Bundesliga

Hotdogs verabschieen sich aus der 1. BundesligaHotdogs verabschieen sich aus der 1. Bundesliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem der zweite Abstieg in die 2. Bundesliga Süd nach der Saison 2008 bereits schon Ende August feststand, brachten die Mannen um Trainer Thomas Hutmacher ihre letzte Tour in dieser Saison am vergangenen Wochenende nun hinter sich, als sie ihren persönlichen Saisonfahrplan mit den beiden Auswärtspartien bei den Crash Eagles Kaarst und den Uedesheim Chiefs komplettierten und sich damit zumindest mit Anstand aus der 1. Bundesliga verabschiedeten. Dabei unterlag Bräunlingen in Kaarst mit 1:12 und in Uedesheim mit 3:6.

In Kaarst begannen die mit nur sieben Feldspielern und einem Torhüter angetretenen Hotdogs gut gestaffelt und fanden schnell in das von anständigem Tempo geprägte Spiel bei den Crash Eagles Kaarst. Ein Doppelschlag in der 18. Minute erbrachte den Gastgebern jedoch noch vor der ersten Pause eine 2:0-Führung. Doch auch im Mitteldrittel zeigte das Team um Captain Philipp Rosenstihl eine ansprechende Leistung und hielt bei den heimstarken Adlern tapfer dagegen. Nach und nach jedoch kamen die Hausherren dann doch zu weiteren Toren, auf Bräunlinger Seite war es in der 29. Minute Junioren-Nationalspieler Kevin Hoffmann (Assist Sebastian Schmid), der zum zwischenzeitlichen 4:1 einnetzte. Hätten die Bräunlinger nicht in der letzten Viertelstunde einige, völlig überflüssige Strafzeiten, darunter eine Fünf-Minuten-Strafe, kassiert, hätte man trotz eines zwischenzeitlichen Spielstandes von 6:1 zugunsten der Kaarster, für die Minimalanzahl an Gästespielern ein noch halbwegs ansehliches Ergebnis erspielt gehabt. Durch die dauerhafte Unterzahl in der Schlussphase allerdings kamen die Eagles zwischen der 54. und 60. Spielminute noch zu satten sechs Überzahltreffern.

Auch am Sonntag in Uedesheim trafen die „glorreichen Acht“ aus Bräunlingen wie schon tags zuvor in Kaarst auf eine komplett angetretene Heimmannschaft. Doch auch hier sollten sich die Dogs, gemessen an den Vorzeichen der Begegnung, besser verkaufen, als ihnen mancher vor Spielbeginn zugetraut haben wird. Vielmehr gelang es den Spielern um Trainer Hutmacher, diesmal das Tempo ohne Einbruch in der Schlussphase durchweg mitgehen zu können. Die Folge: Bräunlingen bot den Uedesheim Chiefs ganz offensichtlich mehr Paroli, als der Play-Off-Teilnehmer angenommen hatte. Sebastian Lautemann war es, der im ersten Drittel das 1:0 für die Dogs erzielte, dem jedoch noch vor der ersten Pause der Ausgleich der Gastgeber folgte. Im Mitteldrittel der von beiden Seiten sehr fair geführten Begegnung gingen die Chiefs mit 3:1 in Führung, ehe Kevin Hoffmann zum Anschluss traf, dem in der 31. Minute nach einem Aussetzer in der Bräunlinger Hintermannschaft das 4:2 für Uedesheim folgte. Hierbei blieb es bis zu Drittelsende. In den letzten 20 Minuten 1. Bundesliga für Bräunlingen zeigten sich die Hotdogs noch einmal von ihrer kämpferischen Seite und hielten bei den zahlreichen Uedesheimer Angriffen weiter gut dagegen. Kevin Hoffmann war es, der der abwechslungsreichen Partie durch seinen dritten Treffer des Wochenendes noch einmal richtig Spannung einbrachte, als er zum 4:3 traf. Uedesheim war nun gefordert, um nicht zu einer unerwarteten Überraschung zu kommen, denn Bräunlingen kam jetzt zunehmend zu guten Möglichkeiten. Doch die Chancenverwertung, das altbekannte Hauptproblem der Dogs schlechthin, war auch an diesem Wochenende wieder abstiegsreif (54 Tore bei 151 Gegentreffern in 18 Spielen sind schlicht zu wenig, um die Klasse zu halten). Resultat: In der 53. Minute kamen die Hausherren nach einem Konter zum 5:3, dem in den Schlusssekunden noch der Treffer zum 6:3 folgte.

Wechsel von Essen nach Assenheim
Jan Barta kehrt zu den Rhein-Main Patriots zurück

​Jan Barta wechselt von den Rockets Essen aus der 1. Skaterhockey-Bundesliga zur Saison 2019 zu den Rhein-Main Patriots nach Assenheim. ...

8:3-Sieg im Finale gegen die Bissendorf Panther
Junioren der Crash Eagles zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister

​Zum sechsten Mal in Folge sind die Skaterhockey-Junioren der Crash Eagles Kaarst Deutscher Meister. Ein klarer und verdienter 8:3-Erfolg gegen die Bissendorfer Pant...

9:6 im dritten Finalspiel gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst werden erneut Deutscher Meister

​Der Deutscher Meister 2018 heißt wie im Vorjahr Crash Eagles Kaarst. Den Adlern gelingt durch einen 9:6 (1:4, 4:0, 4:2)-Sieg im dritten Play-off-Finalspiel der Skat...

Endgültige Entscheidung naht
Crash Eagles reisen zum entscheidenden Finalspiel nach Köln

​Gelingt den Crash Eagles Kaarst die Titelverteidigung in der Skaterhockey-Bundesliga oder werden die Rheinos vom HC Köln-West aus der Domstadt Deutscher Meister 201...

10:5-Erfolg gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Finalspiel

​Die Crash Eagles Kaarst besiegen den HC Köln-West in der Play-off-Finalserie der Skaterhockey-Bundesliga mit 10:5 (1:1, 7:1, 2:3) und erzwingen drittes und entschei...