Höchstadt bleibt eine Nummer zu groß für PflanzDeggendorf Pflanz

Höchstadt bleibt eine Nummer zu groß für PflanzHöchstadt bleibt eine Nummer zu groß für Pflanz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einem sehr guten und ausgeglichenen Spiel hätten sich die Pflanz zwar mindestens einen Punkt verdient gehabt, aber die Kaltschnäuzigkeit der Höchstädter Mannschaft verhinderte dies.

Ersatzgeschwächt, und erstmals in der Saison nicht mit drei kompletten Reihen antretend, starteten die Pflanz abtwartend in die Partie. Folgerichtig ging Höchstadt auch mit 1:0 in Führung. Im Anschluss an den Rückstand spielten die Pflanz aber dann mutiger nach vorne, schließlich hatte man nichts zu verlieren, da man bereits vor der Partie als Aufsteiger feststand. Dies führte auch postwendend zum dem 1:1 durch Martin Eckart. Aber die erste Überzahlsituation im Spiel für Höchstadt nutzten die Gastgeber dann zum 2:1-Pausenstand aus.

Mit dem Vorhaben den knappen Rückstand zu egalisieren, gingen die Pflanz ins zweite Drittel. In diesem waren die Pflanz auch mindestens gleichwertig und teilweise sogar mehr Spielanteile auf ihren Seiten. Somit war es auch nicht verwunderlich, dass die Pflanz zum verdienten Ausgleichstreffer durch Daniel Schmidt kamen. Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten, bei welchen beide Torhüter mehrfach ihre Klasse zeigten, fielen keine weiteren Tore mehr.

Im letzten Drittel wollten dann beide Mannschaften den Sieg. Wieder hatten die Höchstädter den besseren Start und gingen mit 3:2 in Führung. Die Pflanz zeigten jedoch Herz und konnten in Person von Stefan Bauer und den Ausgleich erzielen. Kurz darauf nutzten die Gaylords dann allerdings zweimal Fehler in der Hintermannschaft der Pflanz eiskalt zu zwei Toren aus und als wenige Zeit später der dritte Treffer in Folge für Höchstadt fiel, schien die Messe gelesen. Doch die Pflanz rappelten sich noch einmal auf, zogen das Spiel wieder an sich und konnten durch zwei Tore Stefan Bauer auf 6:5 verkürzen. Diesen Vorsprung konnten die Höchstädter aber geschickt verteidigen und ließen den Pflanz keine Chance mehr auf einen möglichen Ausgleich.

Trainer Andi Tremmel  nach dem Spiel: „Erstmal Glückwunsch an Höchstadt, die mehr als verdient Meister geworden sind und eine perfekte Saison hingelegt haben. Schade ist natürlich, dass wir den Sweep für Höchstadt heute verhindern konnten. Aber so knapp wie wir war diese Saison noch keiner an einem Sieg gegen die Gaylords dran. Wir hätten heute sicherlich einen Punkt verdient gehabt, aber es hat nicht sollen sein. Schade, dass die Saison nun vorbei ist, weil wir jetzt zum Ende erst so richtig ins Rollen gekommen sind. Was aber am Ende zählt, ist der Aufstieg, welcher trotz der glücklichen Umstände, für uns durchaus verdient ist.“

Mit Ausnahme der zweiten Mannschaft, die am kommenden Sonntag um die Landesligameister-schaft kämpfen wird, haben nun alle Teams der Pflanz eine durchwegs erfolgreiche Saison beendet. Dies ist Grund genug, um dies mit einem Abschlussfest am Samstag zu feiern. Den Beginn machen um 10 Uhr die Bambini, die in einem Turnier gegen ihre Eltern antreten. Um 13.30 Uhr folgt dann ein Freundschaftsspiel der Junioren gegen die Nürnberg Knights. Sodann kommt es zum Highlight des Tages: Die „Ur-Herrenmannschaft“ von 1997 trifft auf die „Ur-Nachwuchsmannschaft von 2001“, was sicher ein gleichermaßen spannendes wie spaßiges Aufeinandertreffen wird. Nach einer weiteren Partie der dritten Mannschaft gibt´s zum Abschluss eine Kinderolympiade mit Ripperlessen.