Highlander zwingen auch die "Enten" in die Knie

Highlander müssen unnötig zitternHighlander müssen unnötig zittern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Grenzenloser Jubel bei den Highlandern Lüdenscheid, hängende Köpfe bei Skaterhockey-Vizemeister Duisburg Ducks: Nach dem 6:5-Auftaktsieg gegen die Rockets Essen zwang das Team von Trainer Norbert Krause am Samstagabend auch den Rekordmeister mit 7:4 in die Knie und machte so den schlechtesten Saisonstart der Duisburger in der Skaterhockey-Bundesliga perfekt.

Die taktische Disziplin und der kämpferische Einsatz der Krause-Truppe waren am Samstag ausschlaggebend dafür, dass die Mannschaft von Neu-Trainer Albers die zweite Saisonniederlage binnen sechs Tage kassierte. Duisburg indes sollte in den beiden ersten Dritteln zunächst drei Mal in Führung gehen: Sohlmann (4.), Patrick Schmitz (19./jeweils in Überzahl) und Tim Schmitz (38.) legten jeweils vor, Brozé per Abstauber und mit seinem ersten Saisontor sowie Svejda auf Vorlage des Mendener Neuzugangs hatten zwischenzeitlich ausgeglichen.

Der Schlussabschnitt gehörte dann aber den „Schotten“: Erst glich Otters mit seinem Schuss vom rechten Flügel aus, dann gelang Svejda in Unterzahl (Otters saß auf der Strafbank) die erste Führung (47.). Und weiter ging‘s: Die Highlander überstanden die nächste Unterzahl (Krüer draußen) schadlos, dann besorgte Eefting nach Vorarbeit seines holländischen Landsmannes Kersthold das wichtige 5:3 (55.), war Brozés zweiter Treffer nur 35 Sekunden später die Vorentscheidung – 6:3. Verkürzte Sascha Wilson für die Enten zwei Minuten vor dem Ende auf 4:6 und opferte Ducks-Trainer Albers in Überzahl Goalie Säß für einen fünften Feldspieler, machte Eefting mit einem Empty-Net-Goal alles perfekt.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅