Hessenpokal-Entscheidungen am Sonntag in AssenheimRhein-Main Patriots

Hessenpokal-Entscheidungen am Sonntag in AssenheimHessenpokal-Entscheidungen am Sonntag in Assenheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zuversicht bringt dafür die Tatsache, dass man zu Hause spielt und nach einem bereits deutlichen 0:5-Rückstand nach dem ersten Drittel in Spiel eins im weiteren Verlauf das Spiel immer besser in den Griff bekam und am Ende nur knapp den Nordhessen unterlag. Doch aus sportlicher Sicht soll diese Veranstaltung neben dem Gewinn dieses Pokals auch den Trainern die Möglichkeit geben, potenzielle neue Spieler für die kommende Saison auszutesten. Bei den Patriots wird dieses Vorhaben sehr ernst genommen, werden neben zwei Juniorenspielern und den beiden Zweitmannschaftsspielern Edgar Brunn und Aaron Elaschuk auch der Neuzugang Yannik Wehrheim in diesem Spiel ihre Bewährungsprobe erhalten. Ob ein weiterer potentieller Neuzugang erstmals das Trikot der Patriots am Sonntag tragen wird ist noch offen.

Die Rhein-Main Patriots gehen als Erstligateam natürlich als Favorit in dieses Duell, doch Kassel hat schon des Öfteren gezeigt, dass es eine gute Mannschaft hat. Gewannen die Nordhessen nicht nur das Hinspiel, sondern auch dieses Jahr in der Vorbereitung bei den Niddatalern. Nach den beiden Erfolgen in der 2. Bundesliga zum Abschluss der Saison am letzten Wochenende kletterten die Wizards noch auf Platz vier der Abschlusstabelle der 2. Bundesliga.

Ein besonderes Spiel ist es zudem für Patriots-Verteidiger Christoph Bierschenk. Der gebürtige Kaufunger , wird aus beruflichen Gründen zur kommenden Saison zu den Kassel Wizards wechseln und somit nach zweieinhalb Jahren das letzte Mal in Assenheim das Trikot der Patriots tragen werden. „Aus gegebenem Anlass ist es für uns natürlich am Sonntag oberstes Ziel, diesen Pokal zu gewinnen. Wir spielen zu Hause und haben uns trotz eines deutlichen Rückstandes noch eine gute Ausgangsposition im Hinspiel in Kassel erspielt, und diese wollen wir jetzt nutzen. Meine Mannschaft geht auf jeden Fall hoch motiviert in dieses Spiel“, so Patriotstrainer Patric Pfannmüller.

Aber auch Zweitligist Kassel geht selbstbewusst in die Begegnung bei den Niddatalern, will man nach den Sieg im Hinspiel einen weiteren Sieg gegen die Südhessen und den damit verbundenen Pokalsieg feiern.

Ein weiteres Finale steigt dann um 17 Uhr. Dort treffen die beiden Juniorenteams um die Hessenmeisterschaft aufeinander. Erfreulich dabei ist die Tatsache, dass die Patriots-Junioren bereits das Hinspiel mit 7:5 für sich entscheiden konnten und somit beste Chancen haben den Titel und die damit verbundene Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu realisieren. Als Dankeschön an alle Fans und Zuschauer ist der Eintritt für beide Spiele am Sonntag frei.