Heimsieg beschert Platz an der Sonne

Pflanz starten in neue SaisonPflanz starten in neue Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem am Ende deutlichen 8:3-Erfolg über die VT Zweibrücken erklommen die Deggendorf Pflanz am vergangenen Samstag den ersten Platz der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd.

Die Gäste aus Rheinland-Pfalz wollten die Gastgeber von Beginn an „überrennen“ und die anfängliche Unsicherheit ausnutzen. Als Stefan Bauer per Schlagschuss in Überzahl das 1:0 erzielt gingen viele davon aus, dass es so weiter geht. Doch die Snipers fanden schnell ins Spiel und kamen einige Male gefährlich vor Manuel Früchtls Tor. Just in dem Moment, in dem jeder mit dem Ausgleich rechnete sorgte ein schneller Konter über Manu Bayer und Daniel Schober für das 2:0 durch den Youngster Schober. Als Martin Eckart nur wenig später per Direktabnahme in Überzahl auf 3:0 erhöhte entsprach das nicht mehr wirklich dem Spielverlauf.

Auch im zweiten Abschnitt hielten die schlecht in die Saison gestarteten Gäste wacker dagegen und wurden durch zwei Treffer bis zur 32. Minute mit dem 3:2-Anschluss belohnt. Nur zwei Minuten später nutzte wiederum Schober eine Unkonzentriertheit der gegnerischen Abwehr zum 4:2. Eine Unterzahlsituation kurz vor Drittelende brachte den abermaligen Anschlusstreffer durch Gästetorjäger Detterer. Doch auch dieses Mal hatten die Pflanz die passende Antwort parat. Stefan Bauer verwandelt fünf Sekunden einen von ihm selber herausgeholten Penalty zum 5:3.

Stellte man sich im Schlussdrittel auf einen Sturmlauf der Gäste ein, so wurde dieser noch durch eine 5 Minuten Strafe gegen Daniel Schmidt unterstützt. In dieser Phase zeigten die Unterzahlformationen jedoch Moral und es sprang lediglich ein Pfostenschuss und eine gefährliche Aktion heraus. Hier war Manu Früchtl mit einem Spagat zur Stelle und sorgte dafür, dass seine Save Percentage (Anzahl gehaltener Schüsse / totale Anzahl an Schüssen auf das Tor) mit knapp 93 Prozent einen einwandfreien Wert aufwies. Nun waren die Snipers endgültig demoralisiert, Manu Bayer und Daniel Schmidt mit ihren ersten Saisontreffern sowie Stefan Bauer sorgten für den am Ende wohl etwas zu hoch ausgefallenen 8:3-Erfolg.

Nach dem Spiel sah man Trainer Thomas Weiß an, dass er nicht ganz so zufrieden wie noch letzte Woche nach dem Bernhardswaldspiel war: „Es war eher ein Rückschritt im Vergleich zu letzter Woche. Unser grösster Gegner wird wohl der Schlendrian sein, der beim Blick auf die Tabelle zwangsläufig bei uns anklopft. Wir müssen fokussiert bleiben und von Spiel zu Spiel denken, dann beissen wir uns auch langfristig ganz oben fest.“