HC Merdingen unterstreicht Dominanz in Südbaden

HC Merdingen unterstreicht Dominanz in SüdbadenHC Merdingen unterstreicht Dominanz in Südbaden
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor einer großen Kulisse und bei sonnigen 25 Grad begann das erste Drittel für die Gastgeber eher schleppend, denn die Beasts hatten einiges dagegen zu setzen. Nach mehreren vergebenen Torchancen auf beiden Seiten und einem ausgeglichenen Spiel gelang es dann doch noch Marco Weiß den Ball im gegnerischen Tor zu platzieren  und damit den HC Merdingen in Führung zu bringen.

Das zweite Drittel begann mit der stärksten Phase der Freiburger. Mit zwei Treffern von Kinderknecht und einem von Böcherer, dagegen auf Merdinger Seite nur einem Treffer durch Thomas Rutkowski, stand es Mitte des  zweiten Drittels 3:2 für die Freiburg Beasts. Die letzten 5 Minuten des zweiten Drittels gehörten allerdings Nico Linsenmeier vom HCM. Mit einem lupenreinen Hattrick brachte er wieder die 5:3 Führung für die Tuniberger.

In den letzten Spielabschnitt starteten die Merdinger mit einem Treffer durch Dennis Schopp gleich nach Beginn. Das war die Wende des Spiels. Die Beasts, nur mit 2 Blöcken angetreten, hatten dem Siegeswillen der Gastgeber nichts mehr entgegenzusetzen und so erhöhten Peleikis mit zwei Treffern und Bitsch noch zum Entstand von 9:3 für die Tuniberger.

„Das Ergebnis ist deutlicher ausgefallen als es das Spiel eigentlich war. Der Sieg war ein hartes Stück arbeit und hat viel Kraft gekostet, denn die Beasts haben lange Zeit mitgespielt und um jeden Punkt gekämpft“, so Kapitän Simon Schmidt nach dem Spiel.

Nächsten Sonntag um 15 Uhr empfangen die Merdinger die Commanders Velbert zum letzten Heimspiel der Saison.