Hauptsache gewonnen

Gelungener Einstieg in die neue SaisonGelungener Einstieg in die neue Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war eine Mischung aus Spaziergang und Arbeitssieg. Immer wenn Kaarst ernsthaft in Bedrängnis geriet, erhöhten sie wieder das Tempo und den Vorsprung. Der Gegner ließ aber keinen Raum für Spaziergänge. Am Ende gewannen die Crash Eagles Kaarst ihr Zweitrundenspiel im ISHD-Pokal beim Regionalligisten Bravehearts Remscheid mit 8:4.

Der Regionalligist lag nach sieben Minuten durch zwei Treffer von Christopher Pickhardt mit 2:0 in Rückstand. Bis dahin dominierten die Eagles und die Remscheider hatten trotz allen Mutes Respekt. Der legte sich nach dem Anschlusstreffer von Tobias Stürmer aus der zehnten Minute. In Überzahl legten sie sogar noch nach und erzielten den vorübergehenden Ausgleich durch Tim Stürmer. Eagles-Coach Marcus Drücker weckte seine Jungs von der Bande aus wieder auf und ein Doppelschlag in der 17. Minute durch Markus Winzen und Michael Geiß stellte den alten Abstand wieder her und der Pausentee war aufgebrüht.

Mehr Konzentration und Konsequenz wurde vom Trainergespann in der Kabine gefordert. Das wurde auch dann umgesetzt. Zwei sehenswerte Alleingänge von Tim Hauck in Unterzahl (24.), nochmals Christopher Pickhardt (34.) sowie ein Tor von Verteidiger Bastian Dietrich (35.) schraubten das Ergebnis auf ein beruhigendes 7:2. Pause und Ruhe, wenn da nicht eine umstrittene Strafzeit gegen Christian Perlitz kurz vor Ende des zweiten Drittels angezeigt wurde. Fünf Minuten kassierte der Kaarster.

Die noch dreiminütige Restzeit im letzten Drittel nutzten die Hausherren, um auch Kaarsts zweitem Torhüter Oliver Winter noch zwei Treffer zu verpassen. Er kam Mitte des zweiten Drittels für Philip Inger zum Einsatz. So stand es nach 43 Minuten nur noch 4:7. Kaarst konnte aber in der Folge routiniert und phasenweise drangvoll den Hausherren Paroli bieten und ließ auch nichts mehr anbrennen. Den Schlusspunkt setzte Mike Höfgen mit einem Knaller von der Seitenlinie.