Halbfinale erreicht

Souveräner Auftaktsieg im „Chiefs Garden“Souveräner Auftaktsieg im „Chiefs Garden“
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der HC Köln-West konnte trotz gehöriger Anlaufprobleme das zweite Play-off-Viertelfinalspiel gegen die Crash Eagles in der Skaterhockey-Bundesliga mit 8:5 für sich entscheiden. Dabei erwischten die Eagles einen guten Start in die Partie. Bereits der erste Torschuss führte zum Kaarster 1:0. Köln wirkte geschockt und befand sich in den Anfangsminuten geistig nicht auf Augenmaß mit den Gastgebern. Die wiederum wussten, dass sie nur ein Sieg vor dem vorzeitigem Aus bewahren kann. Dementsprechend rannte die Kaarster ein ums andere Mal auf Paul Bankewitz an, die Kölner Verteidigung stellte sich nur halbherzig entgegen. Das logische Resultat nach fünf Minuten war das 3:0 für die Adler. Nach diesem verkorksten Beginn kam der HC besser ins Spiel, ohne allerdings das Heft selbst in die Hand zu nehmen. Kaarster Torchancen blieben bis zum Ende des Drittels immer brandgefährlich. Bedingt durch Einzelaktionen und ein gut funktionierendes Powerplay verkürzte man den Rückstand in der ersten 20 Minuten auf 2:3. Man wusste aber, dass man hier noch drei Gänge hoch schalten musste, um einem dritten Spiel aus dem Weg zu gehen.

Viel hatte man sich für das Mitteldrittel vorgenommen, konnte dies aber nicht umsetzten. Es waren die Kaarster, die den Sieg zu diesem Zeitpunkt mehr wollten als der amtierende Deutsche Meister. Das Drittel gestaltete sich ähnlich wir das erste. Kaarst hatte die klareren Möglichkeiten auf seiner Seite, Köln dagegen wirkte lethargisch und tat selbst wenig für das Spiel. In diesem Drittel schafften es die Eagles sogar noch ihrer Führung auszubauen und gingen mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause. In diesem letzten Drittel zeigten die Kölner dann, dass sie es doch noch können, auch wenn sich die Form des letzten Jahres immer noch nicht einstellen will. Die leidenschaftlich kämpfenden Kaarster leisteten sich immer mehr Strafzeiten, und dass sich das gegen das gute Kölner Überzahlspiel rächen wird, war nur eine Frage der Zeit. Zu Beginn des Abschnitts traf David Weisheit gleich doppelt und egalisierte erst einmal den Spielstand. In der Folgezeit waren die Kölner einfach cleverer, blieben der Strafbank fern und fuhren ihre Angriffe energischer zu Ende. Innerhalb der ersten zehn Minuten des Schlussabschnitts führten die Domstädter mit 7:5. Am Ende der Partie hieß es 8:5. Somit hat der HC beide Spiele, aber auch die Erkenntnis gewonnen, dass man zu einer erfolgreichen Titelverteidigung noch hart an sich arbeiten muss. Weder Trainer Martinez, noch die Spieler waren mit der gezeigten Leistung zufrieden. Nächstes Wochenende ist spielfrei und dann wird sich zeigen, ob man die richtigen Schlüsse aus diesem Viertelfinale gezogen hat. Gegner im Halbfinale sind entweder die Bissendorfer Panther oder die Uedesheim Chiefs.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒