Guter Start: Zweiter bei eigenem Turnier hinter Köln

Guter Start: Zweiter bei eigenem Turnier hinter KölnGuter Start: Zweiter bei eigenem Turnier hinter Köln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der erste Auftritt des Skaterhockey-Bundesligisten Duisburg Ducks unter dem neuen Trainer Heinz-Gerd Albers konnte sich sehen lassen. Beim erstmals ausgetragenen, eigenen Vorbereitungsturnier – mit dem Namen „Cup Duisburg der Hockeyzentrale“ – belegten die Enten nach einem spannenden Finale gegen den HC Köln-West den zweiten Platz. Nach der regulären Spielzeit trennten sich Vizemeister und Meister 2:2 unentschieden. Die Domstädter setzten sich letztlich mit 5:4 nach Penaltyschießen durch. Insgesamt gingen acht Bundesligisten in Duisburg an den Start.

„Wir haben und von Spiel zu Spiel gesteigert“, freute sich Albers über die gute Frühform seines Teams. In den Gruppenspiel holperte es noch ein wenig. Die Duisburger begannen mit einem 4:4 gegen den starken Aufsteiger Crefelder SC, der sich ja bekanntlich zuletzt als bestes deutscher Nachwuchsverein positioniert hat. Rund zweieinhalb Stunden später folgte beim 4:1 gegen die Uedesheim Chiefs der erste Sieg des Jahres, ehe es bereits in der Vorrunde ein Duell mit dem HC Köln-West gab, in dem die Ducks allerdings mit 1:3 unterlagen. Durch die ersten beiden Endrundenspiele ging Duisburg gar ohne Gegentor. Dem 1:0 im Viertelfinale gegen die Düsseldorf Rams folgte ein 2:0 gegen die Crash Eageles Kaarst im Halbfinale. „Im Finale haben wir gut gespielt. Taktisch lief es sehr gut. Individuelle Fehler sorgten für die Gegentore, es war aber ein ausgeglichenes Spiel“, resümierte Albers. Im Spiel um Platz 3 gewann Kaarst gegen den TV Augsburg mit 3:1. Im Viertelfinale scheiterten der Crefelder SC, die Uedesheim Chiefs, die Düsseldorf Rams und die Highlander Lüdenscheid.

Die Duisburger Tore erzielten Kevin Wilson (5), Christian Sohlmann, Patrick Schmitz, Gordon Kindler (je 3), Dominik Müller und Sascha Wilson.

Tags zuvor gewann der Crefelder SC das Duisburger Jugendturnier durch ein 4:2 im Endspiel gegen die Düsseldorf Rams. Im „kleinen Finale“ unterlag der Gastgeber dem HC Köln-West mit 4:5 nach Penaltyschießen – ganz wie die „Großen“. (the)