Grauer Samstag und sonniger Sonntag in der WedemarkBissendorf unterliegt Iserlohn und besiegt Essen

Grauer Samstag und sonniger Sonntag in der WedemarkGrauer Samstag und sonniger Sonntag in der Wedemark
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Samstag startete pünktlich um 18.30 Uhr die Partie gegen die Samurai aus Iserlohn. Genau 36 Sekunden später stand es bereits 0:1 und es zeichnete sich ein durchwachsener Samstagabend für die heimischen Panther ab. Von der ersten Minute an übernahmen die Iserlohner das Spiel und kontrollierten Gegner und Ball. Die Bissendorfer ließen dabei im ersten Drittel sämtliche Tugenden vergessen, die sie in der letzten Saison noch ausgezeichnet haben. Zu unentschlossen agierte man und hatte in Ballbesitz nicht die nötige Ruhe und Übersicht. So war das 0:2 in der elften Spielminute die logische Konsequenz.

Nach einigen klaren Worten von Trainer Soccio starteten die Panther einsatzstark in das zweite Drittel. Einem Gegentor zum 0:3 folge in der 25. Minute ein Doppelschlag durch Routinier Köppl zum 1:3 und 2:3 aus Sicht der Raubkatzen. Die Samurai antworteten postwendend und erhöhten zum 2:4 durch Wichern in der 26. Minute. Die Panther ließen die Köpfe jedoch keineswegs hängen und erarbeiteten sich einige Chancen, aber Daniel Schneider im Tor der Samurai hatte einen guten Tag erwischt und verhinderte zunächst weitere Treffer. Während dieser Drangphase der Panther kam es zu einem Zweikampf an der Bande, bei dem der Iserlohner Linke zu Boden ging. Die ansonsten souveränen Schiedsrichter entschieden auf eine Fünf-Minuten-Strafe gegen die Bissendorfer, da ein Foul mit Verletzungsfolge vorgelegen haben sollte. Den Samurai gelangen in dieser Überzahl die Tore zum 2:5 und 2:6 aus Sicht der Panther.

Im letzten Drittel versuchten die Panther noch einmal alles und rannten gegen die Verteidigung der Samurai an, jedoch ohne das nötige Quäntchen Glück und so endete das Drittel mit 2:3 und man musste sich nach 60 Minuten mit 4:9 geschlagen geben.

Am Sonntag erwartete man mit Spannung die Rockets Essen. Essen kam als Deutscher Meister sowie Pokalsieger und Europapokalsieger nach Bissendorf. Die Essener verloren ihr Auftaktspiel jedoch überraschend mit 1:9 gegen den Aufsteiger aus Krefeld. Die Rockets haben seit Beginn der Saison die Abgänge einiger Stammkräfte zu kompensieren und so hatte man sich bei den Panthern einiges vorgenommen.

Spielte man gegen Iserlohn noch sehr zögerlich, so zeigten die Wedemärker gegen die Rockets ein ganz anderes Gesicht. Entschieden wurde jeder Zweikampf gesucht und zumeist auch gewonnen. Dabei wurde eine harte aber faire Partie gespielt. Die aufmerksamen Schiedsrichter verteilten die Strafen, die es zu verteilen gab und den gut 250 Fans wurde bestes Hockey geboten. In der vierten Minute war es Neuzugang Chris Otten vergönnt das 1:0 zu erzielen. Diesem Tor folgten während einer fünfminütigen Überzahlsituation (Kapitän Baude hatte infolge eines hohen Stocks einen einen Cut am Kinn, konnte jedoch mit Verband weiterspielen) die Tore zum 2:0 bis 4:0 in der 13., 15. sowie erneut 15. Minute durch Miller, T. Sellmann und Köppl.

Es war jedoch mit Nichten eine einseitige Partie, die Rockets erspielten sich Chancen, scheiterten jedoch an der hervorragenden Abwehr der Bissendorfer oder dem stark haltenden Schlussmann Danny Sellmann. So stellte das 1:4 in der 23. Minute lediglich etwas Ergebniskosmetik dar. Das zweite Drittel endete nach einem sehenswerten Treffer von Maxim Faber, der nach starkem Pass von T. Sellmann in Unterzahl traf, mit 5:1.

Im letzten Drittel verbesserten die Panther das Ergebnis gar auf neun zu eins. Mustergültig funktionierten dabei die Über- und Unterzahlformationen der Panther. Bei acht Essener Überzahlspielen gelang ihnen kein Treffer. Wie man es besser machte zeigten die Panther die bei fünf Überzahlsituationen insgesamt fünfmal trafen, wobei drei Tore während der fünfminütigen Strafe fielen.

Als Nächstes steht das erste Auswärtsspiel für die Bissendorfer Panther an, wenn es am 18. März zu den Kassel Wizards geht.