Gelungene Revanche für die Hinspielniederlage

Der dreifache Torschütze Tim Hauck bei seinem letzten Treffer. (Foto: Crash Eagles Kaarst)Der dreifache Torschütze Tim Hauck bei seinem letzten Treffer. (Foto: Crash Eagles Kaarst)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ab der zehnten Minute bekam Kaarst das Spiel in den Griff. Bis dahin hatten sich elf Spieler aus Atting tapfer gewehrt und mitgespielt.  Kaarst konnte sich danach läuferisch besser durchsetzen und kombinierte ansehnlich. Erstes Ergebnis dieser Bemühungen war der erste Treffer in der sechsten Minute durch Kapitän Michael Geiß auf Vorlage von Sascha Drehmann. Atting bäumte sich noch auf, kam aber immer mehr unter Druck. In den vorherigen Partien gab es ja immer einmal fünf Minuten Pause für das temporeiche Spiel der Adler und führte zu Gegentreffer. Nicht so heute. Innerhalb von 90 Sekunden schraubten die Eagles das Ergebnis auf 4:0. Ein sehr schöne Passkombination von Jannik Marke verwandelte Luca Linde in der 14. Minute zum 2:0, gefolgt von einer ebenso schönen Kombination zwischen Christian Perlitz und dem Torschützen Tim Hauck. Nachlegen zum 4:0 konnte dann noch Christian Schlesiger auf Vorlage von Bastian Dietrich. So ging es nach dieser starken Phase in die erste Pause.

Zurück kamen gewillte Eagles und so spielten sie auch temporeich weiter. Den fünften Treffer erzielte wieder das heute sehr starke Stürmerduo Christian Perlitz, der wiederum sehr schön auf Tim Hauck zum 5:0 passte (25.). In der 27. Minute ließ sich Sascha Drehmann nicht lumpen und netzte auf Vorlage von Tim Hauck zum 6:0 ein. Ein kleiner Schönheitsfehler war der erste Gegentreffer durch Florian Tkocz, der einen langen Ball durch Freund und Feind ins leere Eck unterbringen konnte. Das weckte aber nicht die Lebensgeister der Gäste sondern eher der Gastgeber. Es wurde flott weiter kombiniert und das Ergebnis bis zur Pause auf 9:1 erhöht. Hierfür waren zweimal Luca Linde (36., 40.) sowie zum 8:1 Tim Hauck (37.) verantwortlich.

Im letzten Drittel wurden mit Pascal Mackenstein und Kai Reimers noch zwei weitere Stürmer eingesetzt. Nachdem Atting durch Vincent Liebl zum 9:2-Anschlusstreffer kam, setzte Pascal Mackenstein die Verteidigerreihen der Gäste unter Druck und eroberte sich den Ball zurück. Er verwandelte den 10. Treffer im Spiel (47.). Atting konnte nochmals in unaufmerksame Reihen der Kaarster stechen und ihnen gelang der dritte Treffer in Minute 49. Danach plätscherte das Spiel einwenig hin und her und so manches Dribbling wurde auf Kaarster Seite übertrieben. Dennoch gelang Jannik Marke ein ansehnliches Tor zum 11:3 (57.), der sofort wieder mit einem Gegentor zum 11:4 beantwortet wurde. Attings Tobias Wolf legte den Ball ins Kaarster Tor.