Gelingt den Patriots der Sprung ins Pokal-Halbfinale?Rhein-Main Patriots

Gelingt den Patriots der Sprung ins Pokal-Halbfinale?Gelingt den Patriots der Sprung ins Pokal-Halbfinale?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Derzeit rangiert das Team aus dem Sauerland mit 30 Punkten und 123:54 Toren aus elf Spielen klar auf Rang eins der Regionalliga Mitte. Die starke Offensive des Teams macht nicht zuletzt ein Blick auf die Scorerwertung der Liga deutlich, bei der gleich die ersten drei Plätze von Mendener Spielern belegt sind. Ziel für den ambitionierten Traditionsclub ist ganz klar der Aufstieg in die zweite Bundesliga und darauf arbeitet das Team hart und diszipliniert hin. Natürlich stellt die Chance auf den Einzug ins Pokalhalbfinale in eigener Halle auch eine verlockende Option für die Nordrhein-Westfalen dar. „Die Mannschaft ist ein ernst zu nehmender Gegner, zumal die Mendener Heimrecht haben und vor eigenem Publikum sicher zusätzlich motiviert sein werden“, so Patriots-Trainer Patric Pfannmüller, der die Sauerländer aber nicht zum Stolperstein in Richtung Pokalhalbfinale für die seinen werden lassen will und betont: „Für uns gibt es nur ein Ziel: Mit einem Sieg ins Halbfinale.“

Nicht zuletzt durch den Sieg gegen den Deutschen Meister aus Iserlohn am vergangenen Wochenende dürften die Hessen motiviert und selbstbewusst in das Spiel gehen. „Wir wollen mutig nach vorne spielen und unserem Ziel der Teilnahme am Pokalfinale ein Stück näher kommen“, zeigt sich Marcel Patejdl, der Doppeltorschütze aus dem Spiel gegen Iserlohn, optimistisch im Hinblick auf die kommende Aufgabe.

Allerdings kann das Trainerteam der Patriots nicht auf die komplette Erfolgsformation vom letzten Samstag zurückgreifen. Marco Forster sowie Yannick Wehrheim werden fehlen. Dafür sollen die Junioren Kenneth Kullmann und Fabian Horak zum Einsatz kommen. Für Kenneth Kullmann wird es der erste Einsatz im Bundesligateam sein, Fabian Horak konnte dagegen schon mehrfach beweisen, dass er das Zeug zum Bundesligaspieler hat. Marcel Patejdl wird für Forster in die Defensive rücken.

Die Wetterauer, die zuletzt die zweite Mannschaft des TV Augsburg im Achtelfinale schlagen konnten, werden abermals gegen einen Außenseiter gefordert sein und hochkonzentriert agieren müssen, um erfolgreich zu sein und den Traum vom Pokalfinale weiter aufrecht erhalten zu können.