Gegen Augsburg chancenlos

Hotdogs besiegen KollnauHotdogs besiegen Kollnau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Leistungskurve der Hotdogs Bräunlingen zeigt derzeit in der 1. Skaterhockey-Bundesliga Süd deutlich nach unten. War das Ergebnis bei den Uedesheim Chiefs (2:12) noch viel zu hoch ausgefallen, so war die sonntägliche Niederlage in Spaichingen gegen den TV Augsburg auch in der Höhe von 3:12 (1:2, 0:8, 2:2) diesmal völlig verdient.

Nach 60 gespielten Minuten mussten sich die Spieler um ihren Kapitän Sebastian Schmid eingestehen, dass sie, auch wenn das erste Drittel nur knapp verloren und das Schlussdrittel unentschieden gestaltet werden konnten, im Grunde keine Chance gegen die bärenstarken Schwaben aus der Fuggerstadt hatten. Spielertrainer Thomas Hutmacher zog während des Spielverlaufs wohl so ziemlich alle Register, die ein Trainer ziehen kann, um sein Team auf Kurs zurück zu bringen. Auch eine brachiale Predigt während eines Time-outs im zweiten Abschnitt, die wohl die gesamte RVS-Arena mitbekam oder der Torhüterwechsel vom starken Markus Wehrle zu dessen Kollegen Dominik Müller in der 34. Minute, brachten nicht die erhoffte Wende. Augsburg konnte weiterhin schalten und walten und in schöner Regelmäßigkeit einnetzen.

Die heimischen Fans, die auch diesmal wieder zahlreich nach Spaichingen gepilgert waren, waren am Sonntag wohl die einzige Bräunlinger Fraktion, die auf Bundesliganiveau agierte. Um es zu präzisieren: Selbst nach einem haushohen Rückstand von 1:10 standen die Zuschauer noch lautstark hinter ihren überforderten Cracks und kamen zumindest in den letzten 20 Minuten in den Genuss, miterleben zu dürfen, wie sich die Hotdogs ein wenig fingen und den Schlussabschnitt unentschieden gestalten konnten, nachdem sie im Mitteldrittel zuvor mit 0:8 eine regelrechte Torflut über sich ergehen lassen mussten.

Mit derartigen Auftritten wie gegen den TV Augsburg ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Hotdogs die rote Laterne in der 1. Bundesliga Süd innehaben.