Essener Mini-Kader liefert Augsburg großen Kampf

Essener Mini-Kader liefert Augsburg großen KampfEssener Mini-Kader liefert Augsburg großen Kampf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wegen eines schier unfassbaren Verletzungspeches auf Seiten der Essener schien die Frage nach Sieg und Niederlage eigentlich schon vor Beginn beantwortet. Die Rockets hatten sogar versucht, die Begegnung verlegen zu lassen, doch der Antrag wurde abgelehnt. Und so machte sich der SHC mit einem Team auf die Reise, das noch nicht einmal den Mindestanforderungen entsprach.

Doch nach einer nicht für möglich gehaltenen Leistung lagen die Rockets im finalen Abschnitt nur mit 5:6 hinten. Und sie drängten auf den Ausgleich. Dann aber beendete ein Fehlpass die aufkommenden Träume. Denn die Augsburger nutzten den Patzer in der 58. Minute zum 7:5, bevor sie mit dem 8:5 (59.) dann alles klar machten.

 „Die Jungs haben einen Superfight geliefert und sind über sich hinaus gewachsen“, lobte der SHC-Vorsitzende Thomas Böttcher im Anschluss an die Begegnung. „Das war ganz großer Sport.“

In der Tat hatten die Raketen bis auf eine kurze Phase im zweiten Drittel eine tadellose Leistung abgeliefert. Nach dem ersten Abschnitt hatten sie sogar mit 3:1 vorn gelegen. Und bis zur 39. Minute hielten sie beim Stand von 5:5 noch immer ein Unentschieden. Doch in der Schlussminute des zweiten Abschnitts mussten sie das 5:6 hinnehmen.

Dennoch ließ sich das das arg dezimierte Team nicht aus der Fassung bringen und mischte weiter munter mit. Doch zunächst fehlte im Abschluss das nötige Glück, und danach leitete der bereits beschriebene Fauxpas die Entscheidung ein. Doch angesichts des starken Auftritts unter katastrophalsten Bedingungen sprach Thomas Böttcher letztlich sogar von einem „gefühlten Sieg“.