Erste Reise nach BremerhavenDuisburg Ducks

Erste Reise nach BremerhavenErste Reise nach Bremerhaven
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Ich kann mich an kein Spiel gegen Bremerhaven erinnern und ich bin wirklich schon lange im Verein“, sagt Enten-Trainer Sven Fydrich. An der Nordseeküste geht es am Samstag ab 15 Uhr um drei Punkte.

Die Whales sind in der vergangenen Saison als Meister der 2. Bundesliga Nord erstmals ins Oberhaus aufgestiegen. Bislang läuft es für den Neuling im unbekannten Umfeld noch nicht so gut. In fünf Spielen gab es ebenso viele Niederlagen bei 18:61 Toren. „Kein Bundesligist ist zu unterschätzen. Und es wird einen Grund geben, warum Bremerhaven aufgestiegen ist“, geht Fydrich mit den nötigen Respekt in die Partie.

Einmal konnte er die Whales schon unter die Lupe nehmen. „Das war aber in einem Auswärtsspiel. Was ich sehen konnte, war, dass sie viel Laufarbeit leisten und stark kämpfen.“ Die Ducks treten die Reise mit personellen Sorgen an. Bei Dominik Müller wurde nun ein Rippenbruch festgestellt. „Er hatte zwei Wochen Probleme. Ein erneuter Arztbesuch hat nun diese Diagnose ergeben“, so Fydrich. Gordon Kindler kann nach seinem Pferdekuss immer noch nicht mitmachen. Jan Bedrna sollte erstmals wieder auflaufen, zog sich aber am Montag im Training einen Muskelfaserriss zu. Dominick Thum fehlt aufgrund seiner Ausbildung. Und obendrauf haben die Junioren selbst ein Spiel, „sodass uns auf einem Schlag sieben Spieler ausfallen“, so Fydrich. Dennoch ist die Prämisse für das Spiel klar. „Wir wollen in Bremerhaven drei Punkte holen“, erklärt der Ducks-Coach.

Wer in der dritten Pokalrunde die erste Mannschaft der Ducks vermisst hat, hat richtig gesehen. „Wir mussten uns aus finanziellen Gründen zwischen dem ISHD-Pokal und dem Europapokal entscheiden“, sagt Fydrich.