Erste Punkte in der Fremde?

Erste Punkte in der Fremde?Erste Punkte in der Fremde?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einfach wird diese Aufgabe sicherlich nicht. Die Patriots und der Crefelder SC sind aktuell Tabellennachbarn und nur durch das Torverhältnis getrennt. Beide Siege feierten die Skating Bears zudem ebenso wie die Patriots gegen Essen und Lüdenscheid auf heimischem Platz. Nach nunmehr vier Heimspielen und einem Auftritt in Augsburg stehen bei den Krefeldern zwei Siegen drei Niederlagen gegenüber. Dennoch muss man sagen, das gerade die knappen Ergebnisse gegen Augsburg zuhause (4:6) und die Siege über Essen und Lüdenscheid deutlich machen, dass es ein hartes Stück Arbeit für die Niddataler wird, gegen diesen Gegner auswärts zu punkten.

Einfacher macht dabei auch nicht die Tatsache, dass am Samstag Trainer Pfannmüller auf den am letzten Wochenende im Tor sehr stark agierenden Ingo Schwarz verzichten muss. Ebenso nicht mit von der Partie ist auch Stürmer Jan Bannenberg. Beide stehen aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Dennoch ist man bei den Niddatalern gelassen. „Wir werden mit drei starken Reihen in Krefeld antreten, da bin ich mir sicher. Einzig die Tatsache, dass wir es schaffen müssen, die für uns sehr große Umstellung bezüglich des Spielfeldbodens in der Halle in Krefeld schnell und gut zu bewerkstelligen, ist das große Fragezeichen.“ Für Krefeld ist dieses Spiel natürlich auch ein wichtiges, spielt man zum einen zu Hause und würde man mit einem Sieg an den Patriots in der Tabelle vorbeiziehen. „Willst du in die Play-offs, musst du gerade deine Heimspiele gewinnen, somit sehe ich Krefeld eher in der Pflicht dieses Spiel gewinnen zu müssen, haben sie ja bereits gegen Augsburg und Kaarst zwei Spiele zu Hause verloren“, so Pfannmüller entspannt. Besonders achten sollten die Niddataler am Samstag auf Dennis Holthausen. Der Sohn des Trainers machte in vier Saisonspielen bereits fünf Tore und drei Vorlagen und ist damit erfolgreichster CSC-Spieler. Aber auch Sebastian Buch und Andre Kammen konnten sich jeweils bereits mit vier Treffern in die Torschützenliste eintragen. Bei den Patriots wird in Sachen Aufstellung zum Essenspiel lediglich im Tor statt Ingo Schwarz der wieder genesene Felix Dombrowsky oder Marcel Kempf stehen.