Erste Heimniederlage im NachholspielBissendorfer Panther

Erste Heimniederlage im NachholspielErste Heimniederlage im Nachholspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von der ersten Minute entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, in welchem die Panther zunächst besser in das Spiel kamen. Nach dem frühen 1:0 durch Benjamin Hahnemann glichen die Kölner schnell aus. Kapitän Markus Köppl sorgte zwar zeitnah für die erneute Führung der Gastgeber, aber Köln hatte nach knapp 14 Minuten eine Antwort parat. Bissendorf hatte nun ein spielerisches Übergewicht und konnte durch Felix Gollasch und Florian Sukemper noch vor der ersten Pause mit 4:2 in Führung gehen.

Was sich bereits im ersten Abschnitt mit sechs Toren deutlich machte, führte sich auch im Mitteldrittel fort. Die Abwehrreihen beider Teams hatten nicht ihren besten Tag erwischt. Köln glich zunächst durch zwei Treffer durch David Weisheit aus, wobei eines der Tore in Überzahl fiel. Knapp zwei Minuten vor Ende des zweiten Drittels zogen die Kölner gar auf 4:6 davon, da die Panther gerade den jüngeren Weisheit-Bruder überhaupt nicht in den Griff bekamen. Sebastian Miller konnte mit zwei Treffern innerhalb einer Minute vor dem zweiten Pausentee jedoch den erneuten Ausgleich markieren.

Im Schlussabschnitt ließen die Panther ihren Gästen jedoch nun deutlich zu viel Raum, was auch die Trainer Lücker und Abstoß auf die Palme brachte. Zu arglos agierten ihre Mannen doch in Rückwärtsbewegung und boten den schnellen Stürmer des Tabellenzweiten zu viel Raum. Liam Janotta konnte die zwischenzeitliche Zwei-Tore-Führung der Gäste zwar noch einmal halbieren, in der Folge spielten die Gäste mit den Wedemärkern jedoch teilweise Katz und Maus und gewannen die Partie am Ende verdient.

Bis zum ersten Play-off-Heimspiel am kommenden Samstag um 20.30 Uhr in der Wedemarksporthalle gilt es für das gesamte Team die Fehler zu analysieren und sich konzentriert auf das Spiel gegen Duisburg vorzubereiten. Die Spiele gegen die Ducks in der Vorrunde endeten mit zwei Heimsiegen. Bissendorf gewann 7:5 und die Ducks mit 4:3. Enge Spiele sind also zu erwarten und die Panther setzen vor allen Dingen auf ihre Fans als sechsten Mann auf der Tribüne.

Tore: 1:0 (1:47) Hahnemann (Sellmann, D.), 1:1 (2:21) Weisheit, R., 2:1 (7:18) Köppl (Gollasch), 2:2 (14:09) Marke (Weisheit, R.) 3:2 (16:28) Gollasch (Köppl), 4:2 (18:59) Surkemper (Sellmann, T.), 4:3 (28:51) Weisheit, D. (Kemmerling) bei 4-3, 4:4 (33:48) Weisheit, D. (Marke), 4:5 (35:07) Weisheit, R. (Kemmerling), 4:6 (38:48) Kümmerling (Weisheit, R.), 5:6 (38:54) Miller (Köppl), 6:6 (39:58) Miller (Köppl), 6:7 (40:13) Weisheit, R. (Kemmerling), 6:8 (43:08) Marke (Eymann), 7:8 (45:28) Janotta (Köppl), 7:9 (52:03) Weisheit, R. (Marke), 7:10 (57:27) Kümmerling (Weisheit, R.). Strafen: Bissendorf 6, Köln 8+2x20.

7:3-Sieg in Iserlohn
Big Points für die Crash Eagles Kaarst

​Im Tennis spricht man von einem „Big Point“, wenn es um einen psychologisch wichtigen Ballwechsel geht, der entscheidend für das Spiel sein kann. Im Skaterhockey is...

Crefelder SC spielt gegen Düsseldorf und Iserlohn
Skating Bears müssen am Wochenende gleich zweimal ran

​Gleich zwei Spiele haben die Skating Bears am Wochenende. Am Samstag muss der Crefelder SC in der Skaterhocky-Bundesliga um 19 Uhr bei den Düsseldorf Rams, am Sonn...

Drittes Saisonspiel
Crash Eagles Kaarst reisen ins Sauerland zu den Samurai Iserlohn

​Das dritte Spiel der Saison 2019 in der Skaterhockey-Bundesliga führt die Crash Eagles Kaarst zu den Samurai nach Iserlohn, dem Finalgegner der Saison 2017. Spielbe...

Klassenunterschied war zu sehen
18:5-Kantersieg der Crash Eagles Kaarst in Düsseldorf

​Es war kein Spiel auf Augenhöhe gegen indisponierte Düsseldorfer Rams. Trotz der fehlenden Dominik Boschewski, Tim Dohmen und Tobias Wolff war beim 18:5-Sieg der Cr...

Skating Bears besiegen die Commanders Velbert
Deutliche Angelegenheit für den Crefelder SC

​Die Skating Bears gewinnen in der Skaterhockey-Bundesliga souverän gegen die Commanders Velbert: Der Crefelder SC setzte sich mit 11:2 (3:0, 6:1, 2:1) durch. ...