Erneutes Doppelwochenende für die Crash Eagles KaarstGegen Velbert und Bissendorf

Silbermedaillengewinner Marcel Noebels läuft für die Adler auf. (Foto: Crash Eagles Kaarst)Silbermedaillengewinner Marcel Noebels läuft für die Adler auf. (Foto: Crash Eagles Kaarst)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Aktuell liegen die Adler auf dem vierten Tabellenplatz der Skaterhockey-Bundesliga, haben allerdings zwei bzw. drei Spiele weniger absolviert als der Tabellenzweite Krefeld und der Tabellenführer aus Essen. Mit zwei Siegen am Wochenende kann man daher den einen oder anderen Platz nach oben klettern. Am Samstag geht es gegen den Aufsteiger aus Velbert, der aktuell mit sechs Punkten auf dem 11. Tabellenplatz steht und dringend Punkte benötigt. Die Punkte  möchten die Adler natürlich nur ungern hergeben und wollen ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Das Hinspiel in Velbert gewann Kaarst deutlich mit 14:4.

Am Sonntag kommen dann die Bissendorfer Panther nach Kaarst. Die kampfstarken Niedersachsen machen es sich aktuell im Mittelfeld der Tabelle bequem und haben schon 23 Punkte auf der Habenseite. Hervorzuheben ist die gute Defensive der Panther, die im Schnitt nur sechs Gegentore pro Spiel zulässt. „Bissendorf hat viele erfahrene Akteure im Kader und  macht in der Regel wenig Fehler“, so Co-Trainer Volker Evertz. Man darf gespannt sein, wie die Adler mit diesem Bollwerk klarkommen. Aktuell erzielen die Kaarster im Schnitt zwölf Tore pro Spiel. Diese Quote dürfte gegen die Panther schwer zu erreichen sein.

Schön für die Zuschauer: Erstmals wird in dieser Saison Marcel Noebels dabei sein, der im Februar mit der Eishockey-Nationalmannschaft olympisches Silber in Pyeongchang gewonnen hat.

Spielbeginn gegen Velbert  ist am Samstag um 17 Uhr und das Spiel gegen Bissendorf  findet dann Sonntag um 16 Uhr statt.