Erneute Niederlage im PenaltyschießenHC Köln-West

Erneute Niederlage im PenaltyschießenErneute Niederlage im Penaltyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Abschnitt benötigten die Kölner ein wenig Zeit, um sich auf die Spielfläche und den Gegner einzustellen. Dies gelang nach anfänglichen Abstimmungsfehlern noch ganz gut, so dass man mit einer knappen 3:2-Führung in die zweiten zwanzig Minuten startete. Allerdings nahm man auch eine zwei gegen vier Unterzahl mit ins Mitteldrittel, welche prompt mit zwei Lüdenscheidern Treffern bestraft wurde. Die zu vielen Strafen waren neben einer mageren spielerischen und kämpferischen Leistung Faktoren dafür, dass man nie recht ins Spiel fand und sich bei Torhüter Marc Baumgarth bedanken konnte, mit einem 4:4 Unentschieden in die zweite Pause gehen zu dürfen. Jedoch brachte auch diese Ruhephase keine Verbesserung im Spiel der Rheinos. Nachdem Robin Weisheit den 5:4-Führungstreffer der Highlander noch ausgleichen konnte, benötigte man in den letzten Sekunden die Hilfe eines fünften Feldspielers, um den glücklichen Ausgleich durch Kai Esser zu markieren. Im Penaltyschießen hatte man dann – wie bereits in den Spielen gegen Iserlohn und Essen - das Nachsehen. „Wir wissen alle, dass wir die Mittel haben, um hier einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Aber wenn wir nicht in jedem Spiel hochkonzentriert und -motiviert sind und uns nicht an unsere Vorgaben halten, ist es schwierig als Sieger vom Feld zu gehen“, bilanzierte der verletzte Hans-Hermann Merkel nach dem Spiel.

Am Donnerstag (30. Mai, 18 Uhr) steht in Bocklemünd dann ein wahrer Klassiker auf dem Programm. Denn dann sind die Duisburg Ducks zu Gast in Köln und es kommt zur Neuauflage zahlreicher spannender Final- und Play-off-Duelle der letzten Jahre.