Ergebnis gut, Leistung ausbaufähigHC Köln-West

Ergebnis gut, Leistung ausbaufähigErgebnis gut, Leistung ausbaufähig
Lesedauer: ca. 1 Minute

Insbesondere im ersten Drittel knüpften die Rheinos nahtlos an die letzten Minuten aus dem Rostock-Spiel an. Wenig bis gar kein Tempo, kaum Zug zum Tor und ein unkonzentrierter Abschluss prägten das Spiel des Vizemeisters in der Anfangsphase. Die Hausherren mühten sich in vielen Situationen gegen einen defensiv eingestellten Gegner, verließen sich dabei aber zu wenig auf ihre spielerischen Qualitäten, mit denen man den Gast vor deutlich größere Probleme hätte stellen können. So sprang nach einem zähen ersten Durchgang zwar ein 3:1-Vorsprung heraus, Zufriedenheit auf der Kölner Bank machte sich ob der gezeigten Leistung jedoch nicht breit. In der Pause fand Trainer Martinez dann wohl die richtigen Worte, um zumindest bei der Einstellung und Bereitschaft seiner Spieler Verbesserungen zu erzielen. Immer noch nicht auf gewohntem Niveau, jedoch mit wesentlich mehr Tempo, fanden die Rheinos nun besser ins Spiel und zeigten besonders im Abschluss große Effizienz. Nicht mehr umständlich, sondern mit geradlinigem Spiel, gelangen den Rheinos schnelle Treffer und man entschied das Spiel vorzeitig (10:2). Was sich aber im ersten Match schon angedeutet hat, setzte sich auch gegen die Whales weiter fort. Denn in der Defensive hat das Team noch viel Luft nach oben, Abstimmungsfehler und die Rückwärtsbewegung der gesamten Mannschaft waren gegen einen insgesamt harmlosen Gegner nicht zufriedenstellend. Einziger Lichtblick war, dass man auch in den letzten zwanzig Minuten nicht aufgehört hat, engagiert nach vorne zu spielen. In die Offensivbewegungen schlich sich dann auch der ein oder andere gelungene Spielzug ein, an dem sich ablesen ließ, wozu die Rheinos eigentlich in der Lage sein können. „Ein klarer Sieg, aber mit der gezeigten Leistung können wir – gerade angesichts der anstehenden Parteien gegen Augsburg – nicht zufrieden sein“, spricht Coach Martinez das weitere Programm des Kölner Skaterhockey-Bundesligisten an. Denn nachdem man zu Beginn der Saison auf die beiden Aufsteiger getroffen ist, stehen nun mit den Parteien gegen Augsburg zwei Duelle mit dem aktuellen Deutschen Meister bevor. Dabei tritt man zunächst auswärts an (23. März, 18 Uhr), um zwei Wochen darauf direkt das Rückspiel (6. April, 19:00 Uhr) in Bocklemünd zu bestreiten.