Erfolgreiche Premiere in der Pflugbeil-ArenaMiners Oberhausen weihen neue Heimat ein

Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum Pokalspiel zwischen den Miners Oberhausen und den Monheim Skunks waren am Samstag, den 18. April 2015, zahlreiche Anhänger und Sponsoren erschienen, um sich die Premiere in der neuen Pflugbeil-Arena nicht entgehen zu lassen. Sportlich sahen die Zuschauer engagierte Miners, die sich mit dem Anpfiff in die gegnerische Hälfte fest spielen konnten. Auf das Ergebnis wirkte sich die druckvolle Anfangsphase erstmals in der fünften Spielminute aus: Nach Vorarbeit von Tobias Stöckhardt erzielte Torjäger Andreas Klein nicht nur den ersten Treffer der Partie, sondern auch den ersten in der Pflugbeil-Arena. Ein weiterer Treffer von Klein sowie zwei Tore von Marc-André Otten besiegelten die 4:0-Führung vor der ersten Pause.

Vor allem im zweiten Spielabschnitt wurden die Miners ihrer Favoritenrolle gerecht. Sechs Treffer binnen weniger Minuten machten die Überlegenheit der Oberhausener auch auf Papier deutlich sichtbar. Im letzten Drittel des Pokalspiels kamen die tapferen Gäste aus Monheim nach einer Unachtsamkeit in der Defensive zu ihrem Ehrentreffer. Schlussendlich ließen die Miners mit einem 15:1-Sieg keine Zweifel aufkommen.

Das nächste Spiel in der Pflugbeil-Arena findet bereits am kommenden Sonntag, 26. April, um 12 Uhr statt. Zu Gast ist die GSG Nord, die bereits vor einem Monat in einer hitzigen Partie mit 9:6 (1:1, 2:5, 3:3) geschlagen werden konnte. Einen Tag zuvor trifft das Team von Chefcoach Jan Bedrna auswärts auf die Zweitvertretung der SG Langenfeld Devils. Bully ist um 16 Uhr.