Entscheidendes Play-off-Spiel steht bevorSekt oder Selters für Kaarst und Lüdenscheid

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem dramatischen Sieg in Lüdenscheid haben die Crash Eagles nun erneut die Chance, auf eigenem Terrain den Einzug ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen.  Die Crash Eagles sind ob der Niederlage im ersten Spiel allerdings gewarnt und werden die „Schotten“ nicht auf die leichte Schulter nehmen.

„Alle Begegnungen im Viertelfinale gehen ins dritte Spiel, das zeigt wie ausgeglichen die Liga dieses Jahr ist“, so Trainer Otten. Einen Unterschied sieht der Kaarster Übungsleiter dennoch zwischen den beiden Teams: „Während wir über drei starke Blöcke verfügen, ist Lüdenscheid in erster Linie auf Topscorer Jiri Svejda angewiesen“. Svejda war an 13 der 21 Toren der Lüdenscheider beteiligt und daher gilt es für die Adler die Kreise des Ausnahmekönners einzuschränken. Personell können die Crash Eagles aus dem Vollen schöpfen, da alle Mann an Bord sind.