Endstation ViertelfinaleCrash Eagles Kaarst

Endstation ViertelfinaleEndstation Viertelfinale
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel begann recht vielversprechend für die Eagles. Immer einen Schritt schneller als die Gastgeber, erzielte Kevin Stein in der zweiten Spielminute auf Vorlage von Etienne Renkewitz die 1:0 Führung. Es sollte die erste und letzte Führung an diesem Abend sein, auch wenn Kaarst in dieser Phase direkt versuchte, den zweiten Treffer nachzulegen. Erst über eine 4:2-Überzahlsituation fanden die Gastgeber ins Spiel. Zwar fiel in dieser Phase kein Treffer, doch der Sturmlauf der Eagles war vorerst gestoppt. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Erst überwand Nimako in der zwölften Spielminute Eagles Goalie Inger mit einem Fernschuss in die rechte, untere Ecke, dann legte Schneider das 2:1 für die Rockets nach, als die Eagles zu weit aufgerückt waren und der Essener allein auf das Kaarster Gehäuse zulaufen konnte. Doch Kaarst hatte die passende Antwort parat. Die Ehlert Zwillinge sorgten für den Ausgleich. Christoph netzte auf Vorlage von Bruder André ein. In der 17.Spielminute durften die Rockets erneut in Überzahl agieren und nutzten diese erstmalig. Hüsken schoss seine Farben mit 3:2 in Font. Doch Sekunden vor Drittelende gelang den Gästen aus Kaarst der Ausgleich. Michael Geiß passte auf den neben dem Tor stehenden Dominik Boschewski, der vor das Tor zog und mit der Rückhand den Essener Schlussmann überwand. 3:3 nach dem ersten Drittel.

Im Mittelabschnitt kamen die Rockets besser ins Spiel, wieder einmal begünstigt durch eine Strafzeit gegen die Eagles. Schneider nutzte diesen Vorteil zum 4:3. Danach passierte bis zur 33. Spielminute erst einmal nichts mehr. Die Teams neutralisierten sich weitestgehend. Doch dann begann die schwächste Phase der Eagles. Innerhalb von sieben Minuten sorgte Essen durch Tore von Breves (2), Nimako und Nieberle für eine 8:3-Führung und damit die Vorentscheidung zum Pausentee.

Der letzte Spielabschnitt lebte weiterhin vom harten Spiel der Rockets und den Strafzeiten gegen die Kaarster. Pietsch und Hüsken erhöhten zum 10:3 für Essen. Nimako überwand in Überzahl den mittlerweile eingewechselten Daniel Boschewski sogar zum 11:3. Doch selbst bei dieser deutlichen Führung schalteten die Rockets keinen Gang zurück und spielten körperbetont weiter. Ein Faustschlag gegen Tim Dohmen und der harte Check gegen Dominik Boschewski, der danach mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste, sorgten für Unmut und Unverständnis auf Seiten der Kaarster. Das zwischenzeitliche 11:4 durch eine blitzsaubere Kombination zwischen Christoph und André Ehlert und der letzte Treffer des Abends durch Stöckhardt zum 12:4 Endstand gerieten dabei zur Nebensache. Nach der langen Verletzungspause entschieden sich beide Mannschaften dafür, nicht mehr ins Spielgeschehen einzugreifen und ließen die letzten drei Minuten die Spielzeit runter laufen. Sportlich fair ging das Spiel zu Ende.

Die Eagles können sich nun voll und ganz auf den Ligaalltag konzentrieren. Bereits am nächsten Samstag kommt es zum Rückspiel zwischen den Crash Eagles und den Steel Bulls aus dem Sauerland.