Endstation Pokal-ViertelfinaleSG Langenfeld Devils

Endstation Pokal-ViertelfinaleEndstation Pokal-Viertelfinale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei konnten die SGL Devils, die ohne die langzeitverletzten Giacomo Cannoni und Nicolas Heintges sowie die zeitlich verhinderten Victor Uhl, Stefan Börnert, Tim Wilmshöfer und Tommi Melkko antreten mussten, zunächst im ersten Drittel mithalten. Bis zur 13. Minute gab es Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, ehe die Chiefs zum ersten Mal zuschlagen konnten. Dem Führungstreffer folgten noch zwei weitere Tore zum 3:0-Pausenstand, trotz einiger guter Chancen wollte den Gästen der Anschluss nicht gelingen.

Im zweiten Drittel zeigten die Chiefs den Teufeln klar die Grenzen auf. Sage und schreibe sieben Tore legten die Hausherren vor, denen lediglich ein Treffer für die Langenfelder durch Tristan Krause zum zwischenzeitlichen 7:1 entgegen stand.

Auch im letzten Drittel dominierten die Uedesheimer. Zunächst sorgte zwar Christian Bender (Vorlage Lars Grabisch), der für das Spiel aus der zweiten Mannschaft hochgezogen wurde, noch für das 2:10 aus Sicht der Gäste. Dies wurde allerdings durch vier weitere Treffer der Chiefs beantwortet. Mit einem verdienten 14:2-Sieg zog Uedesheim somit ins Halbfinale des ISHD-Pokals ein, die Teufel können sich nun völlig auf das Ligafinale der Regionalliga West konzentrieren. Trotz der vielleicht etwas zu hoch geratenen Niederlage können die SGL Devils stolz darauf sein, als Regionalligist es bis in das Viertelfinale des Pokalwettbewerbs geschafft und dabei unter anderem gegen zwei Zweitligisten gewonnen zu haben.

Am 20. Juli empfangen die Langenfelder den RSC Aachen, ehe eine sechswöchige Sommerpause ansteht. Spielbeginn in der KAG-Halle ist um 18 Uhr, der Eintritt ist wie immer kostenlos.