Endstation HalbfinaleEagles scheiden im Pokal aus

Endstation HalbfinaleEndstation Halbfinale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen die Rockets Essen hatten die Crash Eagles Kaarst unterm Strich keine Chance und verloren deutlich mit 8:15 (1:5, 4:5, 3:5). Damit ist der Traum vom zweiten Pokal-Finaleinzug in Folge für Kaarst geplatzt.

Essen zeigte gleich zu Beginn, wer Herr im Hause ist und legte im ersten Drittel den Grundstein zum Erfolg. Die ohne die beiden verletzten Verteidiger Hildebrandt und Boschewski angetretenen Eagles hatten dem Sturmlauf der Gastgeber nichts entgegenzusetzen und kassierten in schöner Regelmäßigkeit die Treffer. Der zwischenzeitliche 1:3-Anschluss durch Lingenscheidt änderte nichts am deutlichen 5:1-Pausenstand.

Im Mittelabschnitt kam Kaarst dann endlich besser in die Partie und spielte auf Augenhöhe. Tore vielen nun auf beiden Seiten, wobei die Rockets Essen vor allem von ihrem guten Powerplay profitierten. Kaarst kam durch Tore von Mackenstein, Ehlert und Dohmen auf 6:4 heran, musste Essen dann aber in Unterzahl wieder ziehen lassen und verspielte damit einen spannenderen Spielverlauf. Der 10:5-Zwischenstand Ende des zweiten Drittels, Wuschech hatte noch für Kaarst getroffen, bedeutete die Vorentscheidung in diesem Spiel.

Im Schlussabschnitt passierte nicht mehr viel. Dohmen, Dietrich und Bleyer durften sich für Kaarst noch in die Torschützenliste eintragen, während Essen wie schon in den beiden Dritteln zuvor erneut fünf Tore bejubeln durfte.

Kaarst scheidet damit aus dem Pokalwettbewerb aus und kann sich nun auf die restlichen vier Bundesliga-Partien konzentrieren. Bereits am kommenden Samstag kann mit einem Sieg gegen Abstiegskandidat Rhein-Main Patriots der Klassenerhalt frühzeitig auch rein rechnerisch unter Dach und Fach gebracht werden.