Einstellung fehlte - Niederlage im RuhrderbyDuisburg Ducks

Einstellung fehlte - Niederlage im RuhrderbyEinstellung fehlte - Niederlage im Ruhrderby
Lesedauer: ca. 1 Minute

Noch eine Woche zuvor glänzten die Enten mit einem gelungenen Spiel gegen die starken Bissendorfer Panther, nun mussten sich die Duisburger eine bitter 7:11 (1:2, 1:6, 5:3)-Packung im Derby bei den Rockets Essen abholen. Und wäre dem ersatzgeschwächten Team der Gastgeber am Ende nicht die Luft ausgegangen, wäre es wohl eine richtige Klatsche geworden.

Schon im ersten Abschnitt wirkten die Essener deutlich agiler und motivierter. „Da müssen sich einige mal hinterfragen, ob das heute bundesligatauglich war“, schimpfte Ducks-Trainer Sven Fydrich – auch im Hinblick auf die fehlende Einstellung.

Zwar glich Paul Fiedler den Rückstand durch Pierre Klein aus, doch acht Sekunden vor der ersten Pause begann es richtig bitter zu werden, als Essens Pietsch in Unterzahl zum 2:1 traf.

Pause, Drittelbeginn, immer noch Überzahl Duisburg – und wieder trifft Essen. Während der gleichen Strafzeit, diesmal durch Lars Wegener. Auch das 2:3 durch Bastian Loch brachte die Ducks nicht zurück ins Spiel. Im Gegenteil, denn wie seine Vorderleute, die ihn häufig genug allein gelassen haben, patzte auch René Hippler, der sich das Spiel nach dem 2:7 (37.) nicht mehr antun musste. Mario Säs kam und hielt gut, aber das Spiel war nicht mehr zu drehen. Schon in der 52. Minute machte es Pierre Klein aus Essener Sicht mit dem 10:4 zweistellig.

Doch auf einmal machte sich der Kräfteverschleiß bei den Gastgebern bemerkbar und die Ducks fingen nun – viel zu spät – an, Hockey zu spielen. Innerhalb von etwas mehr als zwei Minuten verkürzten Nico Schlie, Paul Fiedler und Fabian Lenz auf 7:10 – da hatte die 57. Minute gerade erst begonnen. Als Essen eine weitere Strafzeit kassierte, nahm Fydrich Säs aus dem Tor und versuchte es in 5:3-Überzahl. Das brachte aber nichts mehr ein. 14 Sekunden vor Ende traf Pietsch ins leere Duisburger Tor.

 „Das war einfach nur eine Katastrophe“, meinte Fydrich nach der Partie kopfschüttelnd.

Tore: 1:0 (7.) Klein (Dreyer), 1:1 (10.) Fiedler (Thum), 2:1 (20.) Pietsch (3-4), 3:1 (21.) Lars Wegener (Nimako/3-4), 3:2 (23.) Loch, 4:2 (28.) Schneider (Breves), 5:2 (34.) Schneider (Nieberle/4-2), 6:2 Nimako (4-3), 7:2 (37.) Klein (Nieberle), 8:2 (40.) Breves (Nimako), 8:3 (44.) Loch (Lenz/4-3), 9:3 (46.) Nimako (Klein), 9:4 (49.) Schlie (Fiedler/4-3), 10:4 (52.) Lars Wegener (Klein/4-3), 10:5 (54.) Schlie (Fiedler/4-3), 10:6 (55.) Fiedler (Kindler/4-3), 10:7 (57.) Lenz (Petry/angezeigte Strafe), 11:7 (60.) Pietsch (3-4, ENG). Strafen: Essen 18 + 10 (Janßen), Duisburg 12.