Ein Spiel mit besonderer Brisanz

Sieg ohne GlanzSieg ohne Glanz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein Spiel der besonderen Art findet am Sonntag um 15 Uhr im Schulzentrum Horrem/Sindorf statt. Die Hot Chilis Kollnau haben mit Marco Schmidt einen Mann zwischen den Pfosten, der bis Juni zum Kader der gastgebenden Kerpener Barracudas gehörte. Noch im Zweitliga-Hinspiel, das Kerpen mit 6:7 verlor, hütete Schmidt das Tor der Raubfische. Dazu steht Kerpens Verteidiger Rafael Rutkowski seinem Bruder Thomas gegenüber. Ein Geschwisterduell, das schon seit Jahren in der Familie Rutkowski Tradition hat und bis dato immer an Thomas ging.

Neben der persönlichen Konkurrenz geht es auch um wichtige Punkte. Die Barracudas können mit einem Sieg dem Klassenerhalt ein ganzes Stück näher kommen. Denn die direkte Konkurrenz hat teilweise schwere Aufgaben vor der Brust (Winnenden – Heilbronn) oder klaut sich zwangsläufig gegenseitig die Punkte (Bonn – Velbert).

Um dieses Ziel zu erreichen, hat Kerpen endlich wieder mehr Personal zur Verfügung. Besonders wichtig ist die Rückkehr von Felix Seybold für die Durchschlagskraft in der Offensive. Damit könnten die Barracudas auf elf Feldspieler kommen. Allerdings stehen hinter Jan Körfgen und Sandro Kerrutt noch Fragezeichen. Sicher fehlen wird Pascal Fontes, weil er in den Flitterwochen weilt.

Die Gäste hingegen haben ihr Saisonziel bereits erreicht. Mit 19 Punkten steht Kollnau auf einem sicheren sechsten Tabellenplatz und hat mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Sollten die Chilischoten in Kerpen gewinnen, könnten sie sogar noch mal oben angreifen, weil sie noch zu Hause gegen sämtliche Spitzenteams (Deggendorf, Bräunlingen, Heilbronn) antreten müssen. Allerdings ist fraglich, ob der HCK überhaupt oben angreifen möchte. Leider ist auf Grund der Hallensituation die Zukunft der Chilis ungewiss.

Trotzdem haben sich die Chilis einiges vorgenommen. Bereits beim 7:2-Sieg in Bernhardswald wurden alte Leistungsträger wie Alexander Reinbold und Silvan Graf reaktiviert. Hinzu haben die Chilis nicht, wie eigentlich geplant, bereits am Vortag ein Spiel. Die Partie in Velbert musste auf Grund einer defekten Halle abgesagt werden. Daher wird der HCK frisch in der Kolpingstadt auflaufen.