Ein Sieg muss her

Ein Sieg muss herEin Sieg muss her
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch gegen Bernhardswald verspielte man wieder eine klare Führung, mit 4:1 hatte man im zweiten Drittel noch vorne gelegen. Am Ende haderte man auch mit dem Schiedsrichter, der zwei sehr kleinliche Strafzeiten gegen die Pflanz pfiff, wohingegen Gästespieler Marcel Brand nach einem klaren Bandencheck ohne Strafe davon kam. Bei dieser Aktion verletzte sich Alex Hutterer, der mit einer ausgekugelten Schulter und angerissenen Bändern nun einige Zeit nicht zur Verfügung stehen wird. Dieser Ausfall gepaart mit dem von Florian Weidenbach (ebenfalls Schulter) und Daniel Schober (nicht mehr im Kader) rüttelt die Mannschaft um Trainer Thomas Weiß natürlich gehörig durcheinander. „Jetzt muss der Rest der Mannschaft noch enger zusammen rücken. Es kommt auf jeden einzelnen Spieler enorm an in den durchwegs knappen und bis zur letzten Sekunde hart umkämpften Spielen dieses Jahr.“ Auf die Frage, ob ihm beim Blick auf die Tabelle (die Pflanz stehen auf dem Relegationsplatz sechs) Angst und Bange wird antwortet der Coach: „Man muss das realistisch einschätzen, wir sind nur einen Punkt hinter dem Ersten. Wir dürfen nicht den Fehler machen, zu sehr auf Platzierungen zu achten, das gilt gerade auch im Hinblick auf kommenden Sonntag. Langenfeld hat deutlich mehr Potential als der momentane Tabellenplatz aussagt.“ Beim Spiel am Sonntag ab 16 Uhr kommt der Tabellenletzte in die Deggendorfer Eishalle. Das ist eine der großen Überraschungen des ersten Saisonviertels, verstärkten sich die Rheinländer mit Melkko, Diekelmann und Stein doch mit drei Erstligaspielern. Mit den Devils haben die Pflanz noch eine Rechnung offen, im letzten Jahr verlor man beide Duelle, wobei vor allem die 2:4-Niederlage zuhause gegen einen extrem defensiv eingestellten Gegner wurmte.