Eagles unterliegen Augsburg

Kai Reimer bei seinem Tor zum 6:7-Anschluss. (Foto: CE Kaarst)Kai Reimer bei seinem Tor zum 6:7-Anschluss. (Foto: CE Kaarst)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Über die Stationen 0:1, 2:1, 4:1, 4:4, 7:4 und 7:6 kämpften sich die Eagles immer wieder heran und blieben nahezu auf Augenhöhe mit dem Topfavoriten aus Augsburg. Vier Minuten vor Schluss, als Kaarst auf den Ausgleich drängte, kassierte Jannik Marke eine Fünf-Minuten-Strafe. Dies war der Knackpunkt. Augsburg suchte in aller Ruhe den entscheidenden Pass auf den vierten freien Mann, was ihnen dann in der Folge auch zweimal gelang. Kaarst musste nach dem 8:6 weiter öffnen und griff beherzt den Gegenspieler an, der sich aber selten zu Fehlern verleiten ließ. So hieß es am Ende deutlich 9:6 für den Tabellenführer, aber dies spiegelte nicht unbedingt das Kräfteverhältnis wider.

Im zweiten und dritten Abschnitt reichte die Konzentration nicht zu 100 Prozent aus, als die Gastgeber jeweils mit drei Toren innerhalb von wenigen Minuten davon zogen. Kaarst wäre nicht das heutige Kaarst, wenn man den Kopf in den Sand stecken würde. Auch sie legten nach einer kurzen Schockstarre nach und erzielten innerhalb von acht Minuten den 4:4-Ausgleich und im letzten Drittel kamen sie von einem 4:7-Rückstand noch einmal auf 7:6 heran. Der Rest ist schon erzählt.

Die Kaarster Tore erzielten Sascha Drehmann (2), Tor Michael Geiß, Tim Hauck, Kai Reimer und Simon Kronenberg.