Eagles stürmen ins FinaleCrash Eagles Kaarst

Eagles stürmen ins FinaleEagles stürmen ins Finale
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel begann auf beiden Seiten eher verhalten. Die wenigen Torchancen vereitelten die Torhüter bravourös. Eine erste Unterzahlsituation überstanden die Hausherren schadlos und hatten sogar die Möglichkeit, bei einem Break durch Gabriel Hildenbrandt in Führung zu gehen. Doch auch bei den ersten beiden Überzahlsituationen für Kaarst fiel kein Tor. Jedoch wurden mit zunehmender Spielzeit die Angriffsbemühungen der Eagles zwingender. Als Kaarst dann vier Minuten vor Drittelende erneut ein Powerplay zugesprochen kam, klingelte es im Kasten der Patriots. Max Bleyer setzte einen Schlagschuss an Freund und Feind vorbei in Maschen. Kurze Zeit später bot sich den Eagles sogar die Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch nach feiner Kombination setzte Roy Lindner seinen Schuss ans Quergestänge. Die knappe Führung sollte bis zur Pause Bestand haben, auch weil Eagles Goalie Malte Rütten mit dem Pausenpfiff der Pfosten hilfreich zur Seite stand.

Im zweiten Drittel erhöhten die Gäste das Tempo. Malte Rütten bekam nun mehr Arbeit, parierte aber weiterhin souverän. Doch auch die Eagles spielten weiter munter nach vorne und wurden belohnt. Christan von Berg erzielte im Nachsetzen den zweiten Treffer für seine Farben (26. Spielminute). Leider brachten sich die Kaarster selber um den Lohn ihrer Mühen, denn durch eine Strafzeit und dem folgenden Unterzahlspiel musste Kaarst den 1:2-Anschlusstreffer durch Hannes Ressel hinnehmen. Aber die Eagles hatte die passende Antwort parat. Erneut Christian von Berg stellte mit seinem Tor zum 3:1 nur eine Minute später den alten Abstand wieder her (30.). Kaarst drückte weiter, verlor in der 34. Spielminute in der Offensivbewegung allerdings die orange Kugel und ließ Yannick Wehrheim ziehen, der zum 3:2 verkürzte. Es sollte der letzte Treffer für Gäste bleiben. So ging es wieder mit einer knappen Führung in die Pause.

Im Schlussabschnitt fiel recht früh die Entscheidung. Siebzig Sekunden nach Wiederanpfiff besorgte Topscorer Thimo Dietrich mit einem Schuss aus der Halbdistanz die 4:2 Führung, kurz darauf vereitelte Defender Kevin Stein einen Gegenzug der Patriots, lief über das halbe Spielfeld und nagelte die orange Kugel zum 5:2 in die Maschen. Die Patriots zeigten sich keinesfalls geschockt, sondern versuchten weiterhin den Anschluss zu finden. Doch die Kaarster Defensive ließ heute nicht viele Möglichleiten zu. Für die endgültige Entscheidung sorgte ein Doppelschlag in der 53. Spielminute. Innerhalb von dreißig Sekunden schraubten Andrè Ehlert mit einem strammen Schlagschuss und Roy Lindner mit einer Direktabnahme nach sehenswerter Passkombination das Ergebnis auf 7:2. Die Gäste aus dem Niddatal mussten handeln und nahmen gut dreieinhalb Minuten vor Spielende ihren Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Platz. Doch auch diese Maßnahme zeigte keine Wirkung. Das Ergebnis hatte Bestand.

Die Eagles erfüllen sich damit ihren lang gehegten Traum vom Pokalfinale und treten am 27. September in der Krefelder Horkesgathhalle gegen die Rockets  aus Essen an.

Bereits am kommenden Freitag geht es in Sachen Abstiegskampf weiter. Denn dann erwartet man vor heimischem Publikum den HC Köln-West. Drei Punkte sind Pflicht, sonst hat sich das Kapitel 1.Bundesliga vorerst wieder erledigt.