Duell um den Klassenerhalt

Da war mehr drinDa war mehr drin
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Jagdobjekt“

der Rostocker Nasenbären sollen am kommenden Samstag, 8. Mai, die Salt City

Boars Lüneburg sein. Dabei geht es um 19 Uhr in der Arena im

Bertha-von-Suttner-Ring gleich gegen einen der direkten Konkurrenten um den

Klassenerhalt in der Skaterhockey-Bundesliga. Außerdem haben die Warnowstädter

nach der 3:16-Hinspielniederlage zu Beginn der Saison noch eine Rechnung gegen

die Truppe um die Goalgetter Sascha Fitzner und „Slava“ Fritz offen.

 

Dementsprechend

motiviert und beflügelt gehen die Rostocker nach ihrem Heimsieg gegen die Maidy

Dogs aus Ahaus in die Partie gegen die Niedersachsen. Sie brennen förmlich

darauf  und wollen den Schwung nutzen,

endlich auch mit guten personellen Vorraussetzungen versehen, sich nochmals zu

steigern und gleich den zweiten Saisonsieg in Folge einzufahren. Die Nasenbären

werden zum „Nordderby“ wohl ein ähnliches Team wie letztes Wochenende aufs

Parkett schicken können und hoffen, gegen die Keiler über taktische Disziplin

und Vermeidung von Strafzeiten zum Erfolg zu kommen. Im zuletzt noch schwachen

Überzahlspiel sieht man indes noch weiteres Potenzial, sich zu verbessern, und

auch vom gemeinsamen Training aller bislang verletzten oder verhinderten

Akteure unter der Woche verspricht man sich an der Ostsee ein noch gesteigertes

Spielverständnis und Zusammenspiel als zuletzt gezeigt.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv