Ducks wollen Abschlussschwäche ablegen

Ducks starten gegen AhausDucks starten gegen Ahaus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wenn Skaterhockey-Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern aufeinander treffen, ist es eher unwahrscheinlich, alte Bekannte wieder zu sehen. Wenn sich aber die Duisburg Ducks und Neuling Rostocker Nasenbären am Samstag um 19 Uhr erstmals im Kampf um Bundesliga-Punkte gegenüber stehen, ist das anders. Denn für den Rostocker Stürmer Wolfgang Martin ist es eine Reise in die Heimat.

„Anfang der 2000er war er ein wirklich guter Juniorenspieler bei uns“, kann sich Ducks-Trainer Manfred Schmitz noch bestens an seinen ehemaligen Schützling erinnern. „Er ist dann wegen seines Medizin-Studiums gegangen und studiert derzeit in Rostock“, so der Coach. Doch bei aller Wiedersehensfreude gibt es für die Enten nur ein Ziel – und das sind zwei Punkte. Auswärts präsentierte sich der Aufsteiger bislang sehr schwach, holte keinen einzigen Punkt, verbuchte dafür aber daheim zwei Siege. Gegen die Nasenbären soll auch etwas gegen die Abschlussschwäche der letzten Wochen getan werden. „Genau das haben wir in den zurückliegenden Einheiten immer wieder trainiert“, so Schmitz.

Verzichten müssen die Duisburger auf den rotgesperrten Manuel Ningel und die verletzten Gordon Kindler und Mario Säs. Zudem steht Stephan Weichelt aus beruflichen Gründen derzeit nicht zur Verfügung.

Das ausgefallene Spiel gegen Bissendorf wird am 10. August um 17 Uhr nachgeholt. (the)