Ducks vor dem EndspurtDuisburg Ducks

Ducks vor dem EndspurtDucks vor dem Endspurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Samstagabend um 19 Uhr steht das letzte Heimspiel der Punkte-Saison gegen die Uedesheim Chiefs auf dem Plan; am Sonntag, 17 Uhr, geht es zum HC Köln-West. Danach stehen noch die Auswärtsspiele in Assenheim (8. September) und Kaarst (15. September) an, ehe das Viertelfinale beginnt.

Bleibt die Frage: Auf welchen Platz laufen die Enten ein? Die Chancen darauf, dass es mindestens Platz vier wird und es mit Heimrecht in die ersten Runde geht, sind nicht schlecht. Ob es mehr wird, bleibt abzuwarten. Jedenfalls müssen sich die Duisburger an diesem Wochenende mächtig strecken, denn auf der Verteidigerposition sieht es nicht so gut aus. Besonders hart trifft die Ducks die Knieverletzung von Kapitän Sebastian Schneider. Die Meniskus-OP hat er bereits hinter sich – die Bänder werden bei einem weiteren Eingriff in sechs Wochen behandelt. Die Saison ist allerdings für ihn vorbei. Und das ist besonders bitter: Früher ein Heißsporn, übernahm Schneider in letzter Zeit immer mehr Verantwortung. Er überzeugte nicht nur durch gute Leistungen, sondern auch durch souveränes Auftreten als Mannschaftsführer. „Ich bin mir sicher, dass die Jungs auch für ihn spielen werden“, so Trainer Thomas Spinnen.

Gordon Kindler pausiert, da ihm die Achillessehne offenbar wieder Schmerzen bereitet. „Er will sich fitmachen, um für die Play-offs bereit zu sein“, so Spinnen. Sebastian Czajka fällt auch noch aus; Bastian Loch fehlt zumindest gegen Uedesheim. Die Junioren versuchen dabei zu sein, haben aber auch selbst ein Spiel. „Sascha Wilson wird voraussichtlich wieder einspringen“, hofft der Coach.

Beide Partien werden hart genug. Das Hinspiel gegen die Chiefs endete in Neuss 5:5. Gegen Köln gewannen die Duisburger mit 6:4, doch die Rheinos sind ein bärenstarkes Team, dem man kein Powerplay gestatten sollte. „Wir müssen deren Spiel unterbinden.“

Derweil wurde das Pokal-Halbfinale ausgelost: Dabei treffen die Ducks erneut daheim auf Uedesheim. Außerdem benannte Bundestrainer Manfred Schmitz den EM-Kader: Kevin Wilson, René Hippler, Paul Fiedler und Dominik Müller sind beim abschließenden Lehrgang dabei.