Ducks stürmen ins Finale

Ducks stürmen ins FinaleDucks stürmen ins Finale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Denn nach dem Pokalfinale erreichte der Skaterhockey-Bundesligist auch die Endspiele um die Deutsche Meisterschaft. Überraschend deutlich – aber völlig verdient – gewannen die Enten das zweite Play-off-Halbfinalspiel bei den Rhein-Main Patriots mit 11:2 (2:1, 5:1, 4:0) und stehen damit vorzeitig im Finale. Da die Bissendorfer Panther das zweite Spiel ihrer Serie mit 7:2 gegen den TV Augsburg gewannen, wird in Schwaben ein drittes Spiel notwendig.

„Das war Weltklasse“, jubelte Trainer Stephan Weichelt. Sowohl beim 6:4-Hinspielsieg gegen die Assenheimer als auch beim Pokalsieg gegen Heilbronn konnte der Coach trotz der Erfolge nicht zufrieden sein. Aber nun? „Wir waren richtig dominant, haben schnell von der Defensive in die Offensive umgeschaltet, nach zwei, drei schnellen Pässen den Abschluss gesucht. Das sah richtig gut aus.“

Anders als so oft hatten die Ducks mit einer größeren Halle keinerlei Probleme. Nach der Führung durch Kapitän Sebastian Schneider glich der spielstarke Engländer Phil Hamer für Assenheim zwar aus, doch noch im ersten Drittel gingen die Duisburger erneut in Führung. Im Mittelabschnitt stand der Sieg dann schon fest. „Mit dem 5:2 durch Patty Schmitz war alles klar“, so Weichelt. „Assenheim hat sich danach mehr mit Schiedsrichterentscheidungen beschäftigt als mit dem Spiel“, sagte der Duisburger Trainer, der dem Gegner aber Respekt zollte. „Die Patriots haben eine tolle erste Saison in der Bundesliga gespielt. Der Höhepunkt war ihre Leistung beim ersten Spiel in Duisburg.“ Die Ducks dagegen warten nun auf ihren Finalgegner.

Tore: Assenheim: Phil Hamer, Christian Unger; Duisburg: Patrick Schmitz, Dominik Müller (je 2), Sebastian Schneider, Kevin Wilson, Dominick Thum, Mike Nagat, Fabian Lenz, Markus Bak, Nico Schlie.