Ducks stehen im HalbfinaleDuisburg Ducks

Ducks stehen im HalbfinaleDucks stehen im Halbfinale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie erwartet sorgten die parallelen Derbys auf dem Eis zwischen Duisburg und Herne sowie auf Rollen zwischen Duisburg und Essen dafür, dass die Rockets nur arg dezimiert antreten konnten. Vier Spieler der Raketen spielen eben auch Eishockey für den Herner EV; drei von ihnen liefen in der Scania-Arena gegen den EVD auf. Doch die Essener gaben sich alles andere als verloren: Zwar gingen die Ducks mit 1:0 in Führung, doch in der elften Minute lagen die Rockets mit 2:1 vorne. Die Enten behielten aber die Nerven und gingen mit einem 5:2-Vorsprung in die erste  Pause. Als Lars Neuhausen in der 32. Minute bereits das 7:2 erzielte, schien alles auf einen sicheren Sieg hinauszulaufen, doch Essen gab nicht auf, blieb stets dran und verkürzte in der 56. Minute auf 8:10. In der Schlussminute sorgte Dominik Müller mit dem 11:8 endgültig für Jubel.

„Es war nicht unser bestes Spiel, aber purer Kampf und Leidenschaft“, so Trainer Sven Fydrich.

Tore: 1:0 (2:56) Müller (Schneider), 1:1 (6:37) Wegener (Dreyer), 1:2 (10:07) Hüsken (Klein), 2:2 (13:50) Petry (Schnedier), 3:2 (14:20) Schmitz (Fiedler), 4:2 (16:51) Fiedler (Schmitz), 5:2 (17:16) Müller (Clemens), 6:2 (23:59) Loch (Fiedler), 7:2 (31:59) Neuhausen (Fiedler), 7:3 (33:41) Stöckhardt (Dreyer), 7:4 (34:52) Stöckhardt, 8:4 (39:11) Lenz (Thum), 8:5 (40:27) Dreyer (Wegener), 9:5 (42:50) Lenz (Schneider), 9:6 (42:57) Hüsken (Breves), 10:6 (43:20) Schmitz (Fiedler), 10:7 (47:29) Wegener (Klein), 10:8 (55:29) Wegener, 11:8 (59:18) Müller. Strafen: Duisburg 18, Essen 16.