Ducks sind nun Tabellenführer11:5-Erfolg in Uedesheim

Ducks sind nun TabellenführerDucks sind nun Tabellenführer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das wird langsam zum Running Gag dieser Saison. Die Duisburg Ducks liegen erst einmal hinten – ehe sie aufdrehen und gewinnen. Das war auch bei der Hitzeschlacht in Neuss nicht anders. Nach dreieinhalb Minuten führten die Uedesheim Chiefs schon mit 2:0 – doch innerhalb von neun Minuten ab einer Trinkpause zur „Drittel-Halbzeit“ schossen die Enten eine 7:2-Führung heraus, die sie später auf 11:2 ausbauten. Am Ende stand ein 11:5 (7:2, 2:0, 2:3) zu Buche. Inzwischen stehen die Ducks – auch angesichts von zwei hitzebedingen Spielausfällen sowie einem Abbruch (Lüdenscheid – Essen 10:5; 39.) – an der Spitze der Skaterhockey-Bundesliga.

„Nein, vom Kampf um den Klassenerhalt kann ich nun nicht mehr sprechen“, so Trainer Sven Fydrich, der lange Zeit angesichts einer sehr jungen Mannschaft den Ball betont flach gehalten hat. Denn dieses Minimalziel haben die Duisburger nun auch mathematisch erreicht. Dennoch will Fydrich nicht abheben: „Nun geht es darum, den Play-off-Platz zu sichern.“

Das Spiel in Uedesheim fand für beide Mannschaften unter deutlich erschwerten Verhältnissen statt. Gerade für die Torhüter sind Hitzeschlachten eine Tortur. Fydrich: „Deswegen haben wir nach 30 Minuten gewechselt. Für René Hippler kam Alex Helmdach rein, der seine Sache sehr gut gemacht hat.“

Tore: 1:0 (2:56) Drehmann (Schmitz/4-3), 2:0 (3:30) Matzken (Bothe), 2:1 (5:59) Fiedler (Loch), 2:2 (12:44) Neuhausen (Lenz), 2:3 (14:16) Thum (Lenz/4-3), 2:4 (15:16) Clemens (Trede), 2:5 (16:50) Petry (Lenz), 2:6 (18:17) Schlie (Merten), 2:7 (18:57) Lenz (Petry), 2:8 (31:45) Clemens (Merten), 2:9 (37:46) Loch (Neuhausen/4-3), 2:10 (41:27) Behlau (Fiedler), 2:11 (47:19) Lenz (Fiedler), 3:11 (48:19) Matzken (Walz), 4:11 (49:06) Scheu (Drehmann), 5:11 (52:13) Scheu. Strafen: Uedesheim 6, Duisburg 6.