Ducks reisen zum Topspiel nach Lüdenscheid

Ducks starten gegen AhausDucks starten gegen Ahaus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die erste große Herausforderung in der aktuellen Saison der Skaterhockey-Bundesliga steht vor den Duisburg Ducks. Am Samstag müssen die Enten um 18 Uhr bei den Highlandern Lüdenscheid ran. Die sind zwar – was nationale Titel angeht – noch ein unbeschriebenes Blatt, machen derzeit aber eine Menge dafür, dass sich das ändert – und zwar mit internationaler Hilfe.

Denn mit Jiri Svejda und David Balazs stehen zwei Tschechen auf im Team, die nicht nur beim Eishockey bewiesen haben, dass sie ihren Job verstehen, sondern auch auf Rollen. Denn nach drei Spielen sind die beiden Topscorer der Bundesliga. Balazs, der bereits für Dresden in der 2. Bundesliga sowie zuletzt für Trondheim in der ersten Liga Norwegens Eishockey gespielt hat, erzielte in drei Spielen zehn Tore und vier Vorlagen. Svejda war sieben Mal erfolgreich und bereitete sieben weitere Tore vor. Balazs ist zudem der Kapitän der tschechischen Inlinehockey-Nationalmannschaft.

„Das sind wirklich zwei sehr gute Spieler”, betont Ducks-Trainer Ulf Steeger. „Wir werden unser Spiel deswegen allerdings nicht ändern”, will der Coach sein Spiel „durchdrücken”. Erst wenn das nicht möglich sein sollte, wollen die Ducks darauf reagieren. „Ein Grund für die vielen Tore der beiden ist ja auch, dass die Gegner ihnen zu viel Platz gelassen haben. Das wollen wir natürlich vermeiden.”

Auch Martin Schymainski wird erstmals für Lüdenscheid gegen seine alte Mannschaft auflaufen. DEL-Toptorjäger Michael Wolf, der 46 Treffer für Iserlohn erzielt hat, wird wohl voraussichtlich nicht für die Sauerländer auflaufen. Auf Duisburger Seite dauert das Aufbautraining von Manuel Ningel noch an, sodass unklar ist, ob er am Samstag spielen wird. (the)