Ducks lassen Kaarst keine ChanceDuisburg Ducks

Ducks lassen Kaarst keine ChanceDucks lassen Kaarst keine Chance
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es sind kurze Wege bei den Duisburg Ducks. Weil der Skaterhockey-Bundesligist derzeit auf einige Verteidiger, darunter auch den berufsbedingt fehlenden Sascha Wilson, verzichten muss und Sebastian Schneider zudem angeschlagen war, rief Trainer Sven Fydrich am Freitagmorgen bei Kevin Wilson an. Er hatte sich vor einigen Wochen entschieden, es noch einmal im Eishockey  zu versuchen, und erzielte bereits einige Tore für die Ratinger Ice Aliens. „Ich habe Kevin damals schon gesagt, dass er bei uns immer herzlich willkommen ist“, erklärte Sven Fydrich. Und so freuten sich der Coach und seine Teamkollegen über die kurzfristige Rückkehr. „Die Eishockeysaison ist nun beendet; ich hoffe, dass er noch einige Male bei uns aushelfen kann. Wie es dann weitergeht, werden wir sehen“, so Fydrich. Auf dem Parkett gab es derweil einen klaren Erfolg: Der Wiederaufsteiger Crash Eagles Kaarst wurde beim 15:6 (4:1, 6:2, 5:3) deutlich in seine Schranken verwiesen.

„15 Tore sind großartig“, lobte der Coach die Offensivleistung seiner Mannschaft. „Und es wären gar noch mehr Tore möglich gewesen.“ Einen Kritikpunkt gibt es aber dennoch – und auch der ergibt sich aus dem Endresultat. „Sechs Gegentore sind natürlich zu viel. Da muss ich vom Torhüter, von den Verteidigern und von den Stürmern verlangen, dass sie die Konzentration hoch halten und sich selbst puschen.“ Am deutlichen Sieg änderte das freilich nichts, „aber wir müssen auch an andere Spiele denken. Kassieren wir sechs Tore gegen Iserlohn, werden wir nicht gewinnen.“

Die Chance, das Ganze besser zu machen, ergibt sich bereits am kommenden Samstag. Denn der Spielplan will es, dass sich beide Mannschaften in einer Woche erneut gegenüber stehen. „Das war wohl nicht anders zu lösen, auch wenn es kurios ist“, so Fydrich, der Kaarst generell aber stärker sieht als beim aktuellen Auftritt. „Deswegen werde ich den Jungs schon klar machen, dass das Spiel bei 0:0 und nicht bei 15:6 beginnt.“

Die Duisburger Tore erzielten Dominik Müller, Paul Fiedler (je 3), Kevin Wilson, Fabian Lenz (je 2), André Petry, Andreas Pfaff, Dennis Holthausen, Bastian Loch und Nico Schlie. Für Kaarst waren Marc Otten, Dominik Boschweski, Timo Dietrich, André Ehlert, Kevin Stein und Christian von Berg erfolgreich.