Ducks-Jungs belegen Rang vier in der SchweizDuisburg Ducks

Ducks-Jungs belegen Rang vier in der SchweizDucks-Jungs belegen Rang vier in der Schweiz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Samstagabend hatte Trainer Jan Bedrna noch auf ein gutes Omen gesetzt. Durch den zweiten Platz in der Gruppe hinter dem Deutschen Meister Crash Eagles Kaarst stand zum einen fest, dass die Duisburger das Viertelfinale ohne Umweg über die Qualifikation erreicht hatten – und dass sie auf den Gastgeber SHC Givisiez treffen würden. „Schon vor einem Jahr haben wir im Viertelfinale gegen den Gastgeber, damals noch gegen Iserlohn, gespielt und dann auch gewonnen“, erinnerte sich Bedrna. Der Gastgeber musste gegen die Ducks zwar die Segel streichen, dann war jedoch Endstation.

„Wir sind nicht gut ins Turnier gekommen“, so Bedrna. Dabei täuschte das 8:0 über die völlig überforderten Roadrunners Culembourg ein wenig über die Duisburger Startprobleme hinweg. Die Niederländer schafften es, im gesamten Turnier kein Tor zu erzielen und kassierten satte 51 Treffer. Auch beim 3:1 gegen den SHC Rolling Aventicum aus der Schweiz mühten sich die Ducks zum Erfolg. Gegen die Bienne Seelanders folgte ein 1:1. Zum Gruppenabschluss gab es nach einem guten Spiel ein 2:2 gegen Kaarst. Vergleichsweise mühelos war das 5:0 gegen Givisiez im Viertelfinale.

Das Halbfinale gegen Buix kippte in einer verrückten 18. Minute: Erst traf Jojo Könning mit seinem dritten Tor in dieser Partie zum 3:1 – doch innerhalb der folgenden 40 Sekunden glichen die Schweizer per Doppelschlag aus. Ein weiterer Doppelschlag in der 21. Minute sorgte für die 5:3-Führung der Eidgenossen. 25 Sekunden vor Ende verkürzte Marius Chlebik zwar auf 4:5, die Niederlage war aber nicht mehr zu vermeiden. Entscheidend war eine Rote Karte gegen André Petry kurz vor jener 18. Minute. „Daraus entsponn sich eine Massenschlägerei. Unsere Jungs waren vorbildlich, blieben an der Bande, während die Schweizer André attackiert haben. Und dafür gab es nicht eine Strafzeit. Ich habe ein Problem damit, wenn wir derart benachteiligt werden, denn den Jungs kann ich keinen Vorwurf machen“, sagte Bedrna. „Umso bitterer ist es, wenn man im Anschluss dann auch noch von den Turnieroffiziellen Recht bekommt.“ Im Spiel um Platz 3 war beim 0:5 gegen die Bienne Seelanders die Luft dann raus.

Die Ergebnisse und Torschützen der Duisburg Ducks:

Ducks – Roadrunners Culembourg 8:0. Tore: Julian Kraft (3), André Petry, Nico Böckels (je 2), Joachim Könning.

Ducks – SHC Rolling Aventicum 3:1. Tore: André Petry (2), Joachim Könning.

Ducks – Bienne Seelanders 1:1. Tor: Nico Böckels.

Ducks – Crash Eagles Kaarst 2:2. Tore: Joachim Könning, André Petry.

Viertelfinale: Ducks – SHC Givisiez 5:0. Tore: Niklas Lotze, Marius Chlebik, Nico Böckels, André Petry, Moritz Bülau.

Halbfinale: Ducks – SHC Buix 4:5. Tore: Joachim Könning (3), Marius Chlebik.

Spiel um Platz 3: Ducks – Bienne Seelanders 0:5.

Finale: Crash Eagles Kaarst – SHC Buix 5:2.