Ducks erwarten Assenheim zum zweiten Heimspiel

Ducks erwarten Assenheim zum zweiten HeimspielDucks erwarten Assenheim zum zweiten Heimspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am heutigen Samstag (19 Uhr, Halle Süd) steht bereits die nächste schwere Aufgabe an: Zu Gast sind die Rhein-Main Patriots aus Assenheim.

Aber was heißt schon schwerer Gegner? „In der eingleisigen Bundesliga gibt es nur noch schwere Gegner“, weiß Spinnen, wenngleich er als „Neuling“ aus dem Eishockeybereich gar nicht so viel über die Hessen sagen kann. „Natürlich habe ich mich so gut informiert, wie es geht.“

Tatsächlich kommt mit den Patriots eine gute Truppe nach Duisburg. Der frühere Inlinehockey-Rekordmeister – inzwischen haben übrigens auch Mannheim und Kassel die „Disziplin“ Richtung Skaterhockey gewechselt – hat sich im ersten Bundesliga-Jahr nach zwei Aufstiegen in Folge bestens etabliert und sich gar im Schlussspurt für die Play-offs qualifiziert. Intensives Hockey ist es, wofür die Mannschaft aus Niddatal-Assenheim steht.

Die Enten werden die Aufgabe mit so gut wie vollem Kader angehen. Nur hinter Sascha Wilson stand gegen Ende der Woche noch ein Fragezeichen. Das Training hat Spinnen in den zurückliegenden Tagen wohl dosiert. „Nach nur sechs Wochen Vorbereitung war ein Doppelspieltag zum Auftakt schon kräftezehrend“, so Spinnen.