Ducks erreichen die Play-offsDuisburg Ducks

Ducks erreichen die Play-offsDucks erreichen die Play-offs
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Aufgabe war schwierig, denn auf dem recht breiten Spielfeld in der Wedemark haben sich die Duisburger schon einige Male schwer getan. Zudem musste sich das Team ja auch noch selbst coachen. „Wir wussten ja, dass Bissendorf wie immer am Anfang wie die Feuerwehr kommen würde“, berichtet Stürmer Dominik Müller, der zusammen mit anderen älteren Spielern das Coaching übernommen hatte. „Meistens habe ich die Wechsel angesagt. Später habe ich mit dann etwas den Fuß verdreht, blieb ein Drittel draußen und haben dann komplett das Coaching übernommen, ehe ich wieder mitgespielt habe“, schildert der Angreifer die besondere Situation. „In der Kabine haben dann vor allem die älteren Spieler Dinge angesprochen, die wir dann gemeinsam diskutiert und umgesetzt haben.“

Die Vorgabe, die sich das Team selbst gesetzt hatte, lautete: Das Tempo rausnehmen, den Gegern locken – und dann auskontern. Und das klappte hervorragend, „vor allem weil wir das diesmal wirklich eiskalt ausgenutzt haben. Das war eine tolle Mannschaftsleistung, was sich auch in der Verteilung der Torschützen widerspiegelt“, so Müller. Zwar ging Bissendorf nach dem Duisburger 1:0 zum ersten und einzigen Mal in Führung, dann jedoch rissen die Ducks das Spiel an sich. Als die Gäste dann 3:2 vorne lagen, gab es zwar noch einen Penalty für Bissendorf, den setzte Sebastian Miller aber über das Tor.

Spätestens ab dem zweiten Drittel gaben die Duisburger den Ton an, zogen auf 7:2 zur zweiten Pause davon und machten es in der 57. Minute durch Dominick Thum sogar zweistellig. „Wir haben einfach sehr diszipliniert gespielt“, freute sich Müller.

Die Ducks bestreiten nun noch das Nachholspiel am Freitag, 3. Oktober, 18.30 Uhr gegen den HC Köln-West. Am gleichen Tag wird auch die Partie zwischen Essen und Assenheim nachgeholt. Beide Partien entscheiden über die abschließenden Platzierungen – und damit über die Paarungen im Play-off-Viertelfinale.

Tore: 0:1 (5:56) Petry (Lenz), 1:1 (7:45) Knoke (Miller), 2:1 (9:41) Knoke (Miller), 2:2 (13:21) Fiedler, 2:3 (16:01) Könning (Neuhausen), 2:4 (24:30) Lenz (Clemens), 2:5 (25:04) Bernhardt (Clemens), 2:6 (31:36) Schneider (Lenz/4-3), 2:7 (39:11) Lenz (Petry), 3:7 (40:58) Baude, 3:8 (42:20) Schlie, 3:9 (45:22) Müller (Fiedler), 3:10 (56:04) Thum (Lenz). Strafen: Bissendorf 6, Duisburg 4.