Dritter Sieg in Folge

Dragons setzen erstes AusrufezeichenDragons setzen erstes Ausrufezeichen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ihren dritten Sieg im dritten Spiel der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd feierten die Dragons Heilbronn beim 10:1 gegen die VT Zweibrücken Snipers. Zweibrücken spielte die gesamte Partie über sehr defensiv. Heilbronn bewies am Anfang Geduld und nutzte am Ende die nachlassenden Kräfte des Gegners eiskalt aus.

Zu Beginn gestaltete sich das Spiel sehr einseitig, Heilbronn war überwiegend in Ballbesitz und die Gäste aus Zweibrücken warteten an der Mittellinie auf die Dragons. Die Dragons erarbeiteten sich die ersten Chancen, scheiterten aber zunächst am Gästegoalie. In der 13. Spielminute nutzte Michel Uhlig, dann aber einen Querpass von Andreas Nägele zum verdienten 1:0. In der Folgezeit blieb das Spiel relativ einseitig. Heilbronn bestimmte das Spielgeschehen. Gelegentlich tauchten die Gäste dann aber doch vor dem Gehäuse von Drachentorhüter Rene Werner auf. Die wenigen Chancen parrierte, der erneut sehr gut aufgelegte Schlussmann, aber sehr gekonnt und sicher. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels erhöhte der Kapitän der Dragons Frederic Keck auf 2:0.

Im zweiten Drittel gab es zu Beginn das gleiche Bild. Der einzige Unterschied war der, dass Zweibrücken diesmal einen Konter zum Anschlusstreffer nutzten konnte. Jetzt wurde das Spiel etwas offener und Zweibrücken verstärkte ein wenig die Offensive. Das Glück war aber an diesem Tag auf Seiten der Dragons. Erst rettete der Pfosten für Heilbronn und kurz darauf ließ der Zweibrücker Schlussmann einen starken Schuss von Michael Häfele durch die Hosenträger rutschen. Somit war die Zwei-Tore-Führung wieder hergestellt.

Das letzte Drittel begann vielversprechend, denn Heilbronn begann mit einer 4:2-Überzahl. Hier sollte nun eine Vorentscheidung fallen und Michel Uhlig nutzte den freien Platz, als er einen Querpass von Dennis Werner nur noch über die Linie drücken musste. Jetzt ließen die Kräfte bei den Gästen ein wenig nach und Heilbronn dominierte das Spiel immer mehr. In der 49. Spielminute erhöhte Michael Carl mit einem Schlagschuss auf 5:1. Zweibrücken leistete sich danach einige Fouls. Eine der daraus folgenden Überzahlsituationen nutzte Dennis Werner zum 6:1. Der Widerstand der Gäste war nun endgültig gebrochen und fast im Zwei-Minuten-Takt erhöhten Frederic Keck, Michael Häfele und Alexander Weiß nun auf 9:1. 20 Sekunden vor dem Ende war es dann erneut Häfele, der 10:1-Endstand herstellte.

Nun steht erst einmal eine kleiner Pause im Saisonkalender. Erst am 26. April bestreiten die Dragons ihr nächstes Pflichtspiel. Dann geht es zum Pokalspiel nach Bochum.