Dragons Heilbronn: Dragons bleiben im Derby ohne Gegentor

Dragons setzen erstes AusrufezeichenDragons setzen erstes Ausrufezeichen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es stand einiges auf dem Spiel für die Dragons vor der

Partie gegen den Aufsteiger aus Bräunlingen. Nach zwei Heimniederlagen gegen

Augsburg (2:5) und Köln (2:3) wollte man dem heimischen Publikum wieder Erfolge

bieten und die durchwachsene Heimbilanz aufbessern. Die Gäste aus Bräunlingen

starteten zwar mit vier Niederlagen in die Saison, wollten aber ihre zuletzt

gezeigte Aufwärtstendenz in Heilbronn fortführen. Vor fast 100 mitgereisten

Fans gingen die Hotdogs auch dementsprechend motiviert in das Spiel.

Von Beginn an bestimmten die Dragons das Spiel jedoch klar

und drängten die Gäste in die Defensive. Dort standen die Hotdogs gestützt auf

ihren starken Torhüter Dominik Müller jedoch sicher. Heilbronn erspielte sich

zwar ein klares Übergewicht an Chancen, scheiterte jedoch immer wieder an

Müller oder an den eigenen Nerven. Selbst zwei Überzahl-Situationen und einen

Alleingang ließen die Dragons ungenutzt verstreichen. Bräunlingen stellte sich

bei seinen wenigen Kontern jedoch nicht besser an und sorgte für nur wenig

Gefahr für das REV-Gehäuse, sodass das erste Drittel torlos endete.

Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts platzte dann

endlich der Knoten bei den Dragons. In Überzahl erzielte Michael Häfele per

Schlagschuss den längst überfälligen Heilbronner Führungstreffer (22.). Zwei

weitere Überzahl-Situationen ließen die Dragons jedoch ungenutzt. Bräunlingen

kämpfte dabei wacker in der eigenen Zone und hatte das zu statisch wirkende

Heilbronner Powerplay gut im Griff. Dominik Müller im Hotdogs-Tor tat sein

übriges. Wenige Sekunden nach dem Ende der Strafzeit gegen den Bräunlinger

Martin Lange schlug Alexander Weiss dann aber doch zu und erzielte per

Nachschuss das verdiente 2:0 (31.). Die Hotdogs traten nun auch offensiv mehr

in Erscheinung. REV-Torhüter Martin Friedrich stand seinem Gegenüber jedoch in

nichts nach und rettete gegen die freistehenden Johannes Obergfell und Stefan

Oberhauser. Mitten in der Drangperiode der Gäste sorgte dann Alexander Weiss in

Unterzahl per Alleingang (39.) für einen beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung.

Im Schlussabschnitt ließ die Gegenwehr der Bräunlinger mehr und mehr

nach. Erneut Michael Häfele in Überzahl (44.) und Andreas Grau (49.) sorgten

für klare Verhältnisse. Zehn Minuten vor Schluss 

mussten die Dragons jedoch noch einmal zwei bange Minuten

durchstehen, als die Hotdogs nach zwei Strafen gegen Heilbronn mit vier gegen

zwei in Überzahl spielten. Auch hier stand REV-Torhüter Friedrich jedoch seinen

Mann und konnte sich am Ende über den ersten Shut Out der Saison freuen.

Friedrich wurden dann vom Heilbronner Kätchen auch als

Dragons-Spieler des Tages ausgezeichnet. Auf Seiten der Gäste fiel die Wahl auf

Kapitän Sebastian Schmid. REV-Trainer Stefan Gehrig war nach der Partie

hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben über 60 Minuten

unser Spiel durchgezogen. Zwar hätten wir mehr Tore erzielen müssen, der

Einsatz hat jedoch zu 100% gestimmt. Ein Schaulaufen war gegen Bräunlingen

ohnehin nicht zu erwarten.“

Am kommenden Sonntag bestreiten die Dragons gleich das

nächste baden-württembergische Derby. Um 18 Uhr gastiert man dann beim

badischen Vertreter Breisgau Beasts Freiburg, die auf dem sechsten

Tabellenplatz stehen und damit ein direkter Konkurrent der viertplatzierten

Dragons sind.

Zusammenfassung:

14.05.06,

18.00 Uhr: Dragons Heilbronn I – Hotdogs Bräunlingen I

Spielklasse:

1. Bundesliga Süd

Austragungsort:

Rollschuhbahn am Europaplatz

Drittelergebnisse:

0:0, 3:0, 2:0

 Tore:

1:0

(21:50) Häfele 4-3 ÜZ

2:0

(30:19) Weiss

3:0

(38:42) Weiss 3-4 UZ

4:0

(43:51) Häfele 4-3 ÜZ

5:0

(48:45) Grau (Weinstok)

 

Statistik:

Zuschauer:

ca. 200

Strafzeiten:

Heilbronn 10, Bräunlingen 14

Schiedsrichter:

Malek, Thren


Martin Friedrich (Pressesprecher Heilbronn) und Robert Sutanto